1000 Hindernisse bis ins Ziel

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Über 1000 Hindernisse zum Ziel



    Ist es möglich, innerhalb eines Kalenderjahres (2016) bei offiziellen Obstacle Course Races mehr 1000 Hindernisse zu überwinden?“

    Ich versuche es!


    Ich bin Uwe, 40 Jahre "jung", begeisterter Amateursportler und möchte im Kalenderjahr 2016 bei Mudraces und Obstacle Course Races (allgemein bekannt unter „Hindernisläufen“) 1000 „offizielle“ Hindernisse überwinden! Wieso ich das mache? Weil ich zeigen möchte, dass es sich lohnt (sportliche) Ziele zu setzen, in jedem Alter und seien sie noch so hoch! Ich möchte Menschen sensibilisieren, dass gerade im Alter Sport sehr wichtig ist. Erkrankungen wie Diabetes (Typ2), Herz- und Kreislauferkrankungen, Knochenschwächen etc. können vermieden werden. Ich möchte also vor allem viele Menschen motivieren von der Couch aufzustehen, die Laufschuhe zu schnüren und etwas für die Gesundheit zu tun! Auf in den Schlamm, es macht Laune!


    Runter von der Couch, ab in den Schlamm!


    Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen und Mitfiebern! Ich freue mich auch über eure Rückmeldungen, per Email, telefonisch oder am Liebsten persönlich vor, während oder nach den Rennen! Ich freue mich wirklich euch persönlich kennen zu lernen!

    Regeln der Aktion:

    Jeder Hindernislauf wird (meist auf seiner Website) mit einer offiziellen Anzahl an Hindernissen ausgeschrieben. Diese zählen!!! Mein Ziel ist es 1000 (oder mehr) dieser ausgeschriebenen Hindernisse im Jahr 2016 zu überwinden. Als Nachweis dient der offizielle Zieleinlauf bei den Rennen! Im Fall eines Finishes gelten die Hindernisse als überwunden, ohne Finish nicht. Einfach, oder ;) ?

    Die Aktion kurz und knapp erklärt

    In der „Race-Timeline“ findest Du alle Rennen bei denen ich starten werde. In den entsprechenden Rennen versuche ich, im Laufe des Jahres 2016 1000 Hindernisse (oder mehr) zu überwinden. Da die Planung ein laufender Prozess ist, wird sich auch die Race-Timeline laufend etwas verändern. Das ist nötig, da manche Hindernisläufe erst spät ausgeschrieben, werden, verschoben werden oder ich kurzfristig umdisponieren muss.

    Ich werde regelmäßig über Training, Ernährung, Ausrüstung und Rennen auf dieser Seite (gerne auch auf Partnerseiten) berichten und möchte mit meinen Erfahrungen einen Mehrwert und einen (hoffentlich) kurzweiligen Lesestoff für alle Leser erzeugen.

    Fragen, Anregungen und Unterstützungsangebote sind unter admin@muddyface.de herzlich willkommen :thumbup:


    Auf geht´s ! :thumbsup:

    Meine Rennplanung



    So erlebe ich die Aktion:
    Während ich diese Zeilen schreibe, haben wir bereits den 31. März 2016 und meine Aktion "1000Hindernisse" ist in vollem Gange. Ich habe im ersten Quartal bereits 6 Rennen gefinished und 190 Hindernisse überwunden. Ich bin zufrieden, auch wenn ich statistisch gesehen, eigentlich leicht im Verzug bin. Aber mal ganz ehrlich... Die Saison hat ja für 90% der Hindernisläufer noch gar nicht begonnen! Bisher war es für mich gar nicht so leicht Rennen zu finden bei denen ich starten kann. Ich musste dafür viele Kilometer fahren, auch wenn dann wenige Hindernisse auf meine "Haben-Seite" kamen. Ich erinnere mich nur zu gut an die 900 Kilometer (einfach) zum Spartan Race Sprint nach Svit (Slowakei) bei dem ich bei minus 16 Grad gestartet bin, gerade mal 20 Hindernisse gesammelt habe, und auf dem Rückweg über 14 Stunden aufgrund starker Schneefälle nach Wien gebraucht habe. Irgendwie habe ich aber die ganze Zeit eine super Laune in meinem kleinen Skoda Fabia gehabt, denn ich hatte wieder einen kleinen Schritt zu meinem großen Ziel gesetzt. Aporopos Svit... Wenn ihr in der Slowakei laufen wollt und im Hotel übernachtet, nehmt euch euer Frühstück selbst mit. Ich hab´s nicht gemacht und musste Kochwurst mit Senf und einer Scheibe Weißbrot essen. ^^ Eigentlich lecker, aber nicht vor einem Rennen. Vielleicht hätte ich mehr als 15,- EUR für das Hotel ausgeben sollen :whistling: Nach dem Rennen in Svit konnte ich drei Tage nicht trainieren, da ich mir natürlich eine starke Erkältung eingefangen hatte, aber das war für mich irgendwie klar und überhaupt kein Problem. Solange ich keine ernsthaften Verletzungen habe und ich arbeiten kann passt alles! :thumbsup:


    MonatÜberwundene HindernisseBerichteAnzahl verbliebener Hindernisse
    Januar
    25
    Mudiator München
    975
    Januar
    20
    Spartan Race Sprint Svit, Slowakei
    955


    Der Februar war hart, denn da wurden insgesamt nur zwei Rennen angeboten. Das Eine war einen Tag nach meinem 40. Geburtstag (Spartan Race Super in Jakuszyce, Polen), beim Zweiten (NoGutsNoGlory) konnte ich nicht starten (trotz erfolgter Registrierung), weil ich die Spartan Workout Tour leiten durfte und dies nicht verpassen wollte. Nun, hier will ich ganz ehrlich sein..... Ich habe die Feier zu meinem 40. Geburtstag im Halbschlaf erlebt! :sleeping: Kein Wunder, ich bin an dem Tag um 03:00 Uhr in der Früh aufgestanden, nach Polen gefahren, das Spartan Race Super gelaufen, (ungeduscht) zurückgefahren, um 18:00 Uhr wieder in München gewesen, geduscht und um meine Gäste um 19:00 Uhr empfangen. Die ersten beiden Stunden der Feier waren super, dann kam der große Einbruch. Lächelnd hörte ich den Gesprächen meiner Gäste zu, viel beitragen konnte ich nicht. Zu müde war ich und irgendwie in einer "Parallelwelt" gefangen X/ . Nun weiß ich, was "stehend k.o." bedeutet! Aber hey, ich hatte weitere 25 Hindernisse gesammelt! Läuft...!

    MonatÜberwundene HindernisseBerichteAnzahl verbliebener Hindernisse
    Februar
    25
    Spartan Race Jakuszyce, Polen
    930


    Der März war genial und sehr intensiv! Gleich am ersten März Wochenende lief ich den Strong Viking (natürlich "Beast", also die 19 Kilometer) und konnte wertvolle 40 Hindernisse sammeln. Der Lauf super gut organisiert und die Stimmung war klasse! Das muss man meinen Freunden aus Holland lassen, Feiern können sie, und Hindernisläufe organisieren! :thumbup: Ich mag euch Holländer, das meine ich ganz ehrlich! Klar, das Rennen war in Niedersachsen, also 8 Stunden Autofahrt von mir weg, aber zumindest habe ich die Moderatoren im Radio verstanden.
    Ein Wochenende später wurde es knüppelhart! Beim Braveheartbattle in der Rhön lernte ich schmerzhaft den Unterschied zwischen Hindernislauf und Extremhindernislauf kennen. Also ganz ehrlich, das war der Hammer! Wenn ich an die tiefen Schlammfelder, die Höhenmeter und den eiskalten Wind denke wird immer noch ganz anders. Aber ich bin sehr, sehr stolz auf mein Finish und die Medaille werde ich in Ehren halten! Jetzt, zwei Wochen später bin ich an dem Punkt an dem ich mir einen Start nächstes Jahr wieder vorstellen könnte.... Ich habe noch nie so viele Läufer gesehen die am Straßenrand saßen, eingehüllt in Aludecken und Tränen in den Augen hatten.
    Aber der Kampf hat sich gelohnt, denn ich konnte satte 50 Hindernisse überwinden und somit in einem Rennen ein 20tel meines Ziels!
    Sehr positiv wird mir der Allgäuman in Erinnerung bleiben, welchen ich eine Woche nach dem Braveheartbattle lief. Bei schönsten Sonnenschein ging es durch den trockengelegten Forggensee mit einer super Stimmung und vielen netten Menschen. Ich habe an diesem Tag so viele neue Leute kennen gelernt, wie sonst in Monaten nicht. An das anschließende Essen in der Käserei denke ich sehr gerne zurück und die Medaille des Allgäuman ist bisher die Schönste (zumindest empfinde ich das so).
    Innerhalb der letzten drei Monate hat sich alles so etwas eingependelt. Im Training mache ich langsam Fortschritte und der "Härtetest" Braveheartbattle hat mir gezeigt, dass ich meinem Körper vertrauen kann. Ach, total cool finde ich auch, dass ich mich beim Strong Viking in der Altersklasse 40 bis 45 mit einem 4. Platz für die OCR Weltmeisterschaft in Kanada qualifiziert habe. Nun, mal sehen was noch alles kommt.

    MonatÜberwundene HindernisseBericht Anzahl verbliebener Hindernisse
    März
    40
    Strong Viking Fürstenau
    890
    März
    50
    Braveheart Battle
    840
    März
    30
    Allgäuman
    810


    Der April zeigt sich anfangs von seiner besten Seite. Bei dem Color Obstacle Rush in München war alles bunt, viel Farbe, viele lustige Menschen und vor allem....Sonnenschein pur! Ich hatte schon ganz vergessen wie das ist, bei angenehmen Temperaturen zu laufen. Ok, der Obstacle Rush war ein Spaßevent, aber auch das muss mal sein! Wir starteten als Team und haben viel gelacht. Das gehört zum Hindernislauf ebenfalls dazu. Man kämpft zusammen, man leidet zusammen und man lacht und feiert zusammen!
    Der Spartacour hat mir eine ganz andere Seite des Hindernislaufens gezeigt, die Leistungssteigerung. Ich hatte viele Wochen guten Trainings hinter mir und das merkte ich beim Spartacour extrem. Es fiel mir leicht an meine Grenzen zu gehen und das Ergebnis (ein 6. Platz in der Gesamtwertung) verblüffte mich. Wow, und das mit 40 Jahren! Auch wenn es mir wirklich nicht um Geschwindigkeit geht, schön ist eine solche Platzierung schon ;)
    Das Spartanrace in München war dieses Jahr wieder eine Wucht! Es hat mir gleich so gut gefallen, dass ich zweimal gestartet bin. Einmal mit meinem Team (Happy Spartans) und einmal alleine. Somit konnte ich dort auch die doppelte Hinderniszahl sammeln. Eigentlich waren es ja viel mehr Hindernisse als auf der Website angekündigt, aber es gilt halt die Zahl der Website....
    Richtig hart war der Runterra in Winterberg bei dem ich auf die 20km gestartet bin und wo es insgesamt 52 Hindernisse zu überwinden galt. Schnee (Ende April) und über 1000 Höhenmeter waren die Hölle. Aber mein Lohn war die wunderschöne, in schwarz gehaltene Medaille mit dem Phönix drauf. Aaaach schön, jetzt habe ich fast ein Drittel der Hindernisse geschafft!


    MonatÜberwundene HindernisseBerichtAnzahl verbliebener Hindernisse
    April
    15
    Color Obstacle Rush München
    795
    April
    40
    Spartacour
    755
    April
    30
    Spartan Race Sprint München (2x gelaufen)
    725
    April
    52
    Runterra Winterberg
    673


    Nachdem der Runterra dem April mit Schnee und kalten Temperaturen alle Ehre gemacht hat, konnte ich mich beim Strong Viking in Wächtersbach bei Frankfurt an strahlendem Sonnenschein und 27 Grad Außentemperatur erfreuen. Das war schon richtig sommerlich. Die Hindernislaufserie des Strong Viking ist qualitativ sehr hochwertig und so haben mir die Hindernisse auch viel Freude bereitet und ich habe gelernt was ich alles noch üben muss. Darüber hinaus hatte ich das Vergnügen viele der Jungs kennen lernen zu dürfen, mit denen ich nach Kanada zur OCR WM fahren werde. Super nette Leute ohne Starallüren, auch wenn die fast doppelt so schnell sind wie ich :thumbsup:


    Ich könnte diese Challenge nicht machen, wenn ich nicht auf die Unterstützung meiner Frau Sigi bauen könnte. Kann ich aber! :D <3 Sigi lief das Spartan Race Super in der Wiener Neustadt sogar mit! Wisst ihr, es muss schon komisch für Zuschauer sein folgende Konversation mitzuhören: In Wien musste man gleich nach dem (extrem langen) Barbed Wire Crawl unter einem Panzer durchkriechen. Ich war vor Sigi und wartete. Dann wurde ich von Lisa, einer Freundin gefragt "Hey Uwe, wieso stehst Du da nur rum?" Meine Antwort: "Ich warte, bis meine Frau unter dem Panzer hervorgerobbt kommt"..... Wenn man da mal genauer drüber nachdenkt muss man schon schmunzeln. Meiner Meinung nach die beste Verwendung für einen Panzer! Ein einfaches Hindernis bei einem Obstacle Course Race! :)



    MonatÜberwundene HindernisseBerichtAnzahl verbliebener Hindernisse
    Mai
    40
    Strong Viking Beast Wächtersbach
    633
    Mai
    20
    Spartan Race Wien - Super
    613
    Mai
    34
    Strongmanrun Nürburgring
    579
    Mai
    35
    Spartan Race Madrid - Super und Sprint
    544



    Der Juni wird richtungsweisend, läuft doch Ende dieses Monats die Hälfte meiner Aktion aus. Dann sollte ich mindestens 500 Hindernisse geschafft haben, sonst wird es richtig eng. Der Monat startet aber mit einem echten Knallerwochenende! Zwei Rennen (Hammer Run und Rats Runner Cup) an einem Wochenende, dazu über 1000 Kilometer fahren. Beim Hammer Run bin ich so schlammig geworden wie selten und der Rats Runner Cup hat mich mehr gefordert als gedacht, aber die Medaillen und Hindernisse bereiten mir Stolz und Freude! Ein echtes Highlight war der Harzer Keiler Run mit seinen 24 Kilometern und vielen, vielen Höhenmetern. Es handelt sich um einen echten Extremhindernislauf der nichts für Einsteiger ist. Die Hindernisse sind (teils) knallhart und ich bin schon stolz, auch diesen Kracher gemeistert zu haben. Unerwartet positiv lief es für mich beim Rats Runners Cup in Augsburg. Auf einer ziemlich schnellen Strecke konnte ich in meiner Altersklasse den 4. Platz belegen, was mich sehr gefreut hat! Der Juni war eigentlich fast perfekt. Ich musste aufgrund von Beschwerden am Hüftbeuger den Tough Mudder in den Herbst verschieben, aber es wäre auch sehr unwahrscheinlich gewesen ganz ohne "Blessuren" durch diese Aktion zu kommen. Wie auch immer, ich konnte mir einen kleinen "Vorsprung" von 76 Hindernissen für das zweite Halbjahr herausholen. Das ist beruhigend, wenn auch nicht besonders viel.



    MonatÜberwundene
    Hindernisse
    BerichtAnzahl verbliebener
    Hindernisse
    Juni
    20
    Hammer Run
    524
    Juni
    20
    Rats Runners Waldorf-Werra
    504
    Juni
    60
    Harzer Keiler Run
    444
    Juni
    20
    Rats Runners Cup Augsburg
    424

    Der Juli war ein Hammermonat, supercool! Wir starteten als Team beim Xcross in Obertauern, einem wirklich schönen Lauf in einer traumhaften Kulisse und vielen netten Menschen. Die Stimmung war einfach gigantisch und hat mir wieder ganz klar gezeigt worauf es beim Hindernislaufen ankommt. Auf das Miteinander und das Erleben von tollen Momenten. Gleich ein Wochenende später durfte ich Teil eines wundervollen Hindernislaufes in der Lausitz sein. Runterra bedeutete für mich einen super Water-Run mit tollen Hindernissen, einer perfekten Organisation und wertvollen 60 Hindernissen für meine Aktion. Und damit nicht genug, ging es ein Wochenende später zur Langdistanz Xletix nach Kühtai in Tirol. Auf über 2000 Metern Höhe liefen wir los und es ging noch viel, viel höher! Ein wahnsinns Rennen, aber lest selbst. Ich gebe aber auch zu, dass ich den Urlaub und die zwei Wochen ohne Start auch genossen habe. Trotzdem freue ich mich auf die noch folgenden Rennen!


    MonatÜberwundene
    Hindernisse
    BerichtAnzahl verbliebener
    Hindernisse
    Juli
    30
    Xcross Run Obertauern
    394
    Juli
    60
    Runterra Water Edition F60
    334
    Juli
    30
    Xletix Kühtai Tirol
    304

    Der August beginnt mit zwei Wochen Urlaub :) Umso wichtiger ist es, die folgenden Rennen konsequent durchzuziehen, damit ich das letzte Drittel der noch fehlenden Punkte ebenfalls schaffe.


    MonatÜberwundene
    Hindernisse
    BerichtAnzahl verbliebener
    Hindernisse
    August
    30
    Wildsau Dirtrun Vorarlberg
    274

    Der September wird ein sehr entscheidender Monat werden. Spartanrace Beast, Runterra, Tough Mudder sind Schwergewichte und ich freue mich drauf. Parallel bereite ich mich schon auf die Weltmeisterschaft in Kanada vor, was aufgrund der Härte der Rennen schwer in einen Hut zu bekommen ist. Ich gebe mein Bestes und versuche voran zu kommen.


    MonatÜberwundene
    Hindernisse
    BerichtAnzahl verbliebener
    Hindernisse
    September
    30
    Spartan Race Beast Tirol
    244
    September
    135
    Runterra Zirndorf
    109
    September

    Das Spartan Race Beast in Tirol war einfach der totale Wahnsinn! Eingebettet in ein geniales Sportwochenende forderte mir das Beast alles ab! Nach über fünf Stunden konnte ich jedoch das Ziel glücklich erreichen und meine erste Trifecta dieses Jahr klar machen. Wenn´s gut läuft, dann folgt im Oktober eine weitere! Runterra hat mich mit seinen insgesamt 135 Hindernissen so richtig nach Vorne gepusht! Diese waren aber bei Regen, Kälte und Wind schwer erkämpft und machen mich deshalb ebenfalls sehr stolz. Nun sind "nur" noch 109 Hindernisse offen. Langsam neigt sich die Aktion dem Ende entgegen.


    MonatÜberwundene
    Hindernisse
    BerichtAnzahl verbliebener
    Hindernisse
    Oktober
    30
    Spartan Race Beast Liberec
    79
    Oktober
    50
    OCR Weltmeisterschaft Kanada 2016
    29

    Nun ist der Oktober angebrochen, der "Monat der Wahrheit". Die ersten 30 Hindernisse konnte ich in einem wirklich harten Spartan Race Beast im tschechischen Liberec sammeln, hart erkämpfte 30 Hindernisse. Somit verbleiben noch 79! Zweistellig...wohooo! Einfach genial war es bei der Weltmeisterschaft in Kanada. Für einen normalen Läufer wie mich ist solch eine Veranstaltung etwas ganz Besonderes. Einmal mit den besten Athleten der Welt Zeit zu verbringen, sich zu unterhalten und zusammen Spaß haben. Wir haben mit dem deutschen Team eine wunderbare Zeit und ich habe alles sehr genossen. Gerne könnt ihr den genauen Bericht nachlesen. Auf alle Fälle verbleiben mir nur noch 29 Hindernisse. Langsam wird es absehbar. Doch das Ende wird ruppiger als gedacht.....


    Im November habe ich viele Verpflichtungen in Familie und im Freundeskreis. Meine Lieben haben viel auf mich verzichten müssen, nun holen wir Manches nach. Auf alle Fälle laufe ich den ganzen November kein einziges OCR-Rennen. Das liegt auch stark an meinem mitgenommenen Hüftbeuger, welcher sich leider negativ bemerkbar macht. Ich lege meine Hoffnung auf den Dezember, denn da steht ein großes Jahreshighlight an, der Getting Tough, The Race. Bereits im April habe ich mein Ticket gesichert und freue mich auf das Rennen. Doch wie sollte es anders sein, es kommt alles ganz anders. Bei einer betrieblichen Veranstaltung stecke ich mich zwei Tage vorher mit dem Noro-Virus an und an einen Start ist nicht zu denken. Und jetzt wird es richtig eng! Im Dezember sind wenige Veranstaltungen und ich muss tief im Internet graben um das Farinato Race in Sevilla zu finden, wo ich zumindest noch 23 Hindernisse sammeln kann. Dann fehlen immer noch 6! Es läuft alles auf den Time2Run in Schwabmünchen raus, welcher zumindest noch 12 Hindernisse zu bieten hat und somit reichen würde. Und tatsächlich, dort kann ich die letzten Hindernisse sammeln und die 1000 erreichen.


    MonatÜberwundene
    Hindernisse
    BerichtAnzahl
    verbliebener
    Hindernisse
    Dezember
    23
    Farinato Race Sevilla
    6
    Dezember
    12
    Time2RunGESCHAFFT !!!

    Zusammenfassung/Feedback

    Über die einzelnen Hindernisläufe brauche ich euch nichts erzählen, die habe ich alle beschrieben. Über die Gesamtaktion dagegen schon.
    Ich startete die Aktion etwas "blauäugig". Mir war nicht bewusst, dass solch eine Aktion nicht nur einen selbst, sondern die Familie, Freunde und das ganze Umfeld betrifft. Sowohl positiv als auch negativ. Ich hatte eine großartige Frau an meiner Seite die mich immer unterstützt hat. Sie hat nicht nur meine Bootcamps (ich leite diverse Bootcamps als Trainer) am Samstag übernommen, sondern sogar meine Geburtstagsfeier in meiner Abwesenheit komplett geplant und umgesetzt. Ich kam dann abends nur hinzu (nach einem Rennen in der Tschechei) und habe gefeiert. Alles andere hat sie gemacht! Das soll als kleines Beispiel gelten was es bedeutet, solch eine Aktion ernsthaft in Angriff zu nehmen.
    Und dann kommt das finanzielle hinzu.... Die Rennen kosten Geld, Anfahrt, Übernachtung und Verpflegung kostet. Hinzu kommt die Ausrüstung und die vielen kleinen Dinge die man vorher nicht kalkuliert. Für mich bedeutet dies, dass ich andere Hobbies komplett auf Eis gelegt habe. Fokussierung war zwingend erforderlich.
    Schön waren die vielen, kleinen Rituale. Wenn ich z.B. Samstags im Auto auf dem Weg nach Hause war (nach einem Rennen natürlich) habe ich im Radio "live aus dem Stadion" (Fußballübertragung) gehört. Das war ein tolles Gefühl! Ich hatte meine Leistung bereits gebracht und die Fußballer gaben ihr Bestes! Für mich war das ein tolles Gefühl.

    Was ich noch gelernt habe ist, dass eine positive Einstellung das Finishen zum Gesetz macht. Ich habe mir bei vielen Rennen Blessuren zugezogen die mich (ohne eine positive Einstellung und unbedingten Willen zum Finishen) aufgeben hätten lassen. Doch irgendwie trägt einen eine positive Grundeinstellung immer ins Ziel. In Liberec habe ich 21 Kilometer Spartan Beast mit einem gebrochenen Daumen und einer gerissenen Kapsel am Daumen absolviert. Selbst die Hangelhindernisse gingen, denn ich habe die Medaille immer vor Augen gehabt. Für mich war es gar keine Option aufzugeben. Es geht immer noch was... Ich habe früher wenig von Motivation etc. gehalten, in Wirklichkeit ist das Mentale sicherlich 50% oder mehr des Erfolges.

    Ich glaube, ich bin in diesem Jahr auch als OCR-Trainer extrem gereift. Ich habe versucht viele meiner Erfahrungen zu dokumentieren, habe eine Vielzahl an Rennen am eigenen Leib kennen gelernt und in meinem Training viel ausprobiert. Ich kann mit meinen Gästen viel besser arbeiten und die Theorie aus den Trainerlehrgängen mit wertvollen, eigenen Erfahrungen kombinieren. Ich glaube, das wird zukünftig ein echter Mehrwert für meine Gäste sein.

    Und dann denke ich, dass ich selbst stark mit meiner Persönlichkeit gewachsten bin. Ich traue mir erheblich mehr zu, ich weiß schließlich, dass ich mich in brenzligen Situationen auf mich verlassen kann. Ich habe Selbstvertrauen aber auch Demut gelernt und kann Dinge besser einschätzen.

    Und dann sind da die vielen, vielen Menschen die ich kennen, schätzen und lieben gelernt habe. Menschen die das gleiche Hobby haben sind wunderbar. Unabhängig von Politik, Religion, Rasse oder sonstigem was uns trennt gibt es eine Gemeinsamkeit: Die gleich Leidenschaft für den gemeinsamen Sport! Diese macht alles andere unwichtig. Würden die Menschen in Politik und Unternehmensspitze dies kennen, hätten wir keine Probleme. Ich glaube mittlerweile, dass eine Gemeinsamkeit ausreicht, dass man gut miteinander leben kann. Dazu muss man nur den Blickwinkel auf das "Gemeinsame" richten.

    Tja, bleibt für mich nur noch euch mitzuteilen, dass auch ihr die Möglichkeit habt die Aktion nachzuerleben. Vielleicht nicht innerhalb eines Jahres, aber das muss ja nicht sein.... Werdet zur OCR Legende! Legend of OCR



    Wie geht es weiter?
    2017 wird das Jahr der Konsolidierung sein. Ich werde mich mehr meinem Beruf, meiner Familie und meiner sportlichen Leistungsfähigkeit widmen. Es wird ein Jahr werden in dem ich mich vorbereite auf das nächste Ziel! Aber das kann ich euch noch nicht verraten, sorry :)


    Vielen Dank, dass ihr mich auf diesem Weg begleitet habt,


    Euer Uwe









    Mein Hindernislauftraining





    Meine Ernährung


    Dateien

    3.697 mal gelesen

Kommentare 4

  • WonneBeasT -

    Auch hier nochmal: HERZLICHEN!!

  • wolfi -

    Meine herzlichste Gratulation. Gut gemacht mein Freund. Bin gespannt auf einen Livebericht bei einem Bierchen! V.G. Wolfi

  • spartina -

    Mensch, Du machst es spannend.....

  • spartina -

    Also wenn Du das durchziehst, dann hast Du Dir meinen großen Respekt verdient

Vielen Dank an unsere Partner für die Unterstützung !!!