Strong Viking - Iron Viking Amsterdam - Velsen Zuid 13.10.2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Strong Viking - Iron Viking Amsterdam - Velsen Zuid 13.10.2019

      Wenn ich gefragt werde, warum ich den Iron laufe, ist meine Antwort: Weil es ihn gibt. Und weil ich zu blöd bin, um mir zu merken, was das für eine Strapaze ist ;) Ich habe mal wieder vieles falsch gemacht, was ich eigentlich besser wissen müsste. Nach weit über 100 OCR Teilnahmen sollte man einen gewissen Erfahrungsschatz haben, um gewisse "Regeln" zu kennen. But first things first.

      Ich hatte einen September mit 10 OCRs. Entsprechend war ich eigentich gut genug trainiert, um den Iron anzugehen. Kurz auf meine Liste geschaut: Yup, der Zeitplan sagt auch: Der geht noch.
      Da ich kurz vorher Geburtstag hatte, dachte ich mir: Cooles Geschenk an mich selbst. Um die Medaille ging es mir gar nicht so sehr. Ich habe schließlich alle Medaillen (außer der Ultra) mit Dom als erste Läufer überhaupt geholt. Worum ging es mir dann? Nun..ehrlich: Ich weiß es gar nicht. Die 100 Hindernisse für die Statistik sind sicherlich ein Grund. Den Strong Viking Jahresabschluss mitzunhemen...vielleicht auch. Vielleicht wollte ich mir einfach nur selber beweisen, dass ich nach meiner heftigen und langen Krankheit wieder in der Lage bin (mit dem Tausch von mittlerweile ca. 7 kg Muskel- zu Fettmasse) so eine Leistung abzuliefern. Und natürlich: DOCH! Ohne diese verdammte Medaille gehe ich halt auch nicht nach Haus. borg
      Ich trat dieses Mal alleine an. Die letzten Irons (und vergleichbare Distanzen) waren wir immer zwei oder mehr zusammenhängende Läufer. Das ist für den Kopf und die Motivation was völlig Anderes. Allein ist man halt auch mit sich und den Gedanken allein. So auch mit der Motivation. Egal. Hab ich schon mal allein geschafft. Schaffe ich wieder. Es ist aber eine andre Nummer. Ist jemand dabei, der einen auch noch kennt, hat man automatisch was Abelenkung. Man unterhält sich. Im Zweifel zieht man sich gegenseitig bei Tiefpunkten. Allein muss man sich eben allein ziehen. Nicht immer so leicht.

      BUT: YOU NEVER WALK ALONE.


      Dafür liebe ich diesen Sport. Jeder hilft jedem. Man bekommt motivierende unf aufmunternde Worte, wenn man offensichtlich durchhängt. Im Gegenzug helfe ich immer und jedem. Eben weil es ums Große/Gemeinsame geht.

      Die Woche war recht stressig. Ich wollte Freitag dann früh ins Bett, schließlich musste ich ja um 04:30 Uhr aufstehen, um von Bonn nach Amsterdam zu fahren und pünktlich am Start zu sein. Pustekuchen. Hat irgendwie nicht hingehauen, ich hatte nur knappe drei Stunden Schlaf. shit

      Die Fahrt verlief prima, ich merkte aber, dass der Kreislauf irgendwie nicht so stabil war, wie man es vor einem Hindernismarathon braucht. Also denk ich mir: Machste halt was langsamer. Pustekuchen Teil zwei. Das Racefieber trieb mich in unter drei Stunden durch die erste Runde (ca. 20 km in der Beast Distanz). Hab zwar gemerkt, dass der Puls deutlich härter war, als er sein sollte, aber ging ja trotzdem soweit ganz gut.

      Und wieder: First things first.

      Am Standort des Vikings angekommen. Parkplatzgebühr wie immer 8 €. Es waren schon viele Leute da, trotz dass es grad mal 08:15 Uhr war. Vor Ort dann erst mal umgesehen. Am Parkplatz der Fjord Drop. Eine 10 Meter hohe Rutsche. Jedes mal wieder n kleiner Schock da oben zu stehen, jedes mal wieder ein wenig weiche Knie. Aber dadurch, dass man sich kontrolliert setzen muss und den letzten Push von den Volunteers bekommt, hat man keine Wahl und kann gar nicht zögern. Unten angekommen ist es immer wieder geil.

      Es gab wie immer Dixies, eine Umkleide, eine Garderobe, usw.. Halt der "übliche" Viking Geländeaufbau. Es waren schon 17 Grad, 26 waren prognostiziert. Ich entschied mich also ohne Shirt und nur mit der Viking-Weste zu laufen. Ein Fehlerchen, den ich (einige von Euch kennen das mit Sicherheit auch) mit wunden Nippeln bezahlen musste. Ab Runde zwei lief ich komplett oben ohne, da das Reiben der Weste nicht mehr auszuhalten war. Dabei hatte ich doch extra dieses Öl gekauft, welches verhindert, dass man sich einen Wolf läuft. Echt ne Wunderwaffe. Dabei hatte ich sie. Aber klar..In der Garderobe abgegeben, nicht genutzt. Einfach vergessen. Resultat: Auch ;) im Achselbereich offene und Wunde Stellen. Aber hey: Einfach kann ja auch jeder. dash Ich habe noch Lukas und Nadine getroffen, kurz vor Startschuss. Hut ab: Gute Zeiten gelaufen!!

      Eine Sache muss ich noch erwähnen: Ich kannte die Strecke schon von vor zwei Jahren. Und die Hindernisse. Die haben einiges geändert und das Ding zu einer echten Brothers Edition gemacht.

      Einige Mankos möchte ich Euch aber nicht vorenthalten: Man konnte die Strecke mal wieder abkürzen, zweimalig um jeweils einen bis zwei Kilometer, kurz vor der Eishalle (also in der Beast und Warrior Distanz). Es war dort wirklich nicht eindeutig, wo man langlaufen sollte. Ich unterstelle hier nicht jedem bösen Willen, aber es haben wieder echt viele gepfuscht. So auch mal wieder an den Hindernissen oder den zusammenhängenden Burpees. Ihr kennt meine Meinung über dieses Verhalten. Auch ich hab mal n Hindernis geskipped oder statt Burpees das Selbe mal zwei in Liegestützen gemacht, verletzungsbedingt. Ich finde keiner sollte über seine körperlichen Limits so hart hinausgehen, dass es gefährlich wird. Aber diese Cheaterbild ist echt krass geworden. Wie auch immer.




      So richtig zerlegt hat es mich dann leider an der Pipe in der zweiten Runde. Oben angekommen drehe ich mich um, um zu sehen wem ich da noch helfen kann, plötzlich ein krass stechender Schmerz im Nacken, übers Schulterblatt bis in den Wirbel rein. Sternchen vor Augen. Schwindelgefühl. Ich dachte schon: Shit, das war´s. Und ich zitiere hier mal Gabriel Ostermeier, einen meiner Mudbusterteamkollegen: "Der Kopf ist die Maschine, der Körper das Werkzeug" (oder so ähnlich). Also ein paar Minuten runterkommen, tief Durchatmen. Sammeln. Motivieren. Ich zweifelte extrem satrk dran, dass ich das Ding noch nach Haus bringen würde. Ich habe mich selber aber schon so oft besiegt..es sollte mir ein weiteres Mal gelingen.

      Dann langsam wieder los. Einen Schhritt vor den Andren. Der Körper hört auf den Kopf. Nicht umgekehrt. Repetitiv innerlich wiederholend. Und genau so ging es dann Schritt für Schritt Richtung Walhalla. Ich wurde zwar immer langsamer, die Muskulatur hat immer weiter zu gemacht. Aber die Beine, die haben wenigsten noch funktioniert, auch wenn Nacken und dadurch der Rechte Arm echt hart eingeschränkt waren. Egal. Jammern kann ich zu Hause. Zack: Warrior geschafft. Dann "Nur noch" der Lighning. Hier habe ich einen Ende 50ig jährigen Läufer getroffen (der Name ist mir leider wieder entfallen). Klassiker: Wir reden ein paar Kilometer auf Englisch. Dann: Seine Frau auf der Strecke, macht Bilder von ihm und begrüßt ihn auf Deutsch. Sehr amüsant. Gut gelacht. Er hat nicht mehr die Energie gehabt noch viele Hindernisse zu machen oder zu schaffen. Er hatte Mühe die Distanz überhaupt zu schaffen. Aus andren Gründen als ich, aber irgendwie hatten wir beide unsren ganz eigenen Kampf mit uns selbst. Auf einmal war ich nicht mehr "allein" auf der Strecke und ich entschied mich in seiner Nähe zu bleiben. Nachdem er mir erzählte, dass er den ersten Cut-Off in Frankfurt um zwei Minuten verpasst hat, konnte ich das schon ein wenig verstehen. mit Arthrose in beiden Schultern nur noch ins Ziel kommen zu wollen. An der Stelle ist das irgendwie kein Cheaten mehr für mich. Ich hatte einen heiden Respekt vor diesem zähen Kämpfer.

      Obwohl der Viking übrigens gut mit Lebensmittelstationen ausgestattet ist, wusste ich ja, dass es sehr warm werden würde und ich einen enorm hohen Flüssigkeitsbedarf habe. Die erste Runde bin ich also mit Trinkrucksack gelaufen. Diesen habe ich dann nach Runde eins abgelegt und hab ihn mit zwei zusätzlichen Litern zur Streckenversorgung nach Runde zwei leer gehabt.

      Zu den Hindernissen:

      1. Walhalla Walls: Ne Wand zum überwinden. Kein Problem. Keine Burpees.
      2. Dragon Ropes: Ein Seil zu hochklettern. Kein Problem (mehr).
      3. Rock Climb: Auch Easy.
      4. Crawl up: Ich weiß nicht wie weit, aber ein langer Krabbelweg unter Stacheldraht. Der hat geschlaucht. Aber auch machbar.
      5. Balance Bars: Selbsterklärend. Keine Burpees.
      6. Hammer Banger: Mit nem Holzhammer einen liegenden Balken von a nach b prügeln. Auch keine Herausforderung.
      7. Viking Battle: Skipped weil von Irons nicht verlangt.
      8. Throw the Hammer: Mit nem Hammer ein Schild werfend treffen. Drei Runden. Drei Treffer.
      9. Wheel Burrow: Witzig. Schubkarre Spielen mit nem Brother und nem Rollrad in den Händen. Geht ordentlich auf die Schultern. Aber mit Wechsel ab Hälfte der Strecke.
      10. Ivars Walk: Brothers Variante: Ein Gummiband um jeweils einen Knöchel, ei eigener und einer vom Brother..das war echt unerwartet witzig.
      11. Viking Bridge: Straßenüberbrückung. Langweilig.
      12. Monkey Snakes: In Runde drei 10 Burpess.
      13. Log Road: Mehrere Balkenhürden zu überwinden. Kostet Kraft, aber ist echt langweilig auf Dauer.
      14. Carry the Shield: Mit Hammer und Schild Wandern gehen ;) Geht auch laufend.
      15: Carry a Viking: Obsolet für Irons
      16. Mud Mile
      17. Mud Trenches XL
      18 Brother Hill: Für Irons mit Tau/Aufstieghilfe, was auch alle andren nutzen. Hier fehlt die Kotrolle des Veranstalters.
      19. Viking Carry: Wie beim Xletix: Vier Träger, ein Schild und eine zu tragende Person.....
      20. Storm the Castle: Das war mein Neckbreaker..also in Runde drei 10 Burpees.

      21. Gunnors Ropes: ? Waren die da? Nachtrag: Ja, waren sie..aber in andrer Form, mit Hosenbeinen ..ätzende Änderung.
      22. Brothers Log Carry: Obsolet für Vikings
      23. Brothers Obstacle: Keine Ahnung was das war, aber dort standen Mehrere Walls und Blades..
      24. Fjord Drop: Immer wieder eine schreckliche Bombe ;) :)
      25. Sled Pull: Brothers Edition so viel Gewicht, dass das Ding allein nicht/kaum zu bewegen ist
      26. Snow Sled: ? Was soll das gwesen sein?
      27. Wheels of steel: Radförmige Monkeybars. Anstrengend, aber gut machbar.
      28. Dip Walk
      29. Tug of War: Tauziehen gegen andre Vikings. Echt spaßig. Zwei mal gewonnen.
      30. Log Climb: Ätzendes, zeitraubendes Hindernis, aber doch irgendwie cool :)
      31. Tireflip: Größer und schwerer als normal. Allein machbar, verfehlt dann aber den Brotherseffekt.
      32. B Ironside: Chaincarry, zwei Chains aneinandergetackert, zu zweit zu tragen und zu krabbeln. Total gut um Gespräche mit Fremden zu führen ;)
      33. Snow Tunnels: Dafür liebe ich die Amsterdam Edition. Von 26 Grad auf -5 Grad. Läuft. Krasses Ding und echt witzig der Effekt ;)
      34. Hanging Caslte Walls: Kombi auf 3 Boulderwänden und Stangen. Immer witzig.

      35. Gunnors Struggle: Immer wieder witzig und anstrengend. Eine Stange auf zwei Balken durchwippen..mit Aufbauten. Habs bei den letzten Malen vermisst.
      36. Weaver 2.0: Erstes Mal geschafft, ohne abzurutschen.
      37. Atlas Stondes: Für Männer je eine 40, eine 50 und eine 60 KG Kugel über eine Barriere buchsieren. Nice, pumpt jedes mal gut!
      38. Brothers Odyssey...hmm..ich vermute das war der Sandbag Carry
      39. Low Rig: Fail: 10 Burpees
      40. Moving Pegboards: Fail: 10 Burpees
      41. Walhalla Steps: Ziel. YAY

      Ein Hindernis ist nicht genannt: Da wo die Hosenbeine runtergängen und man sich durchhangeln muss. Ätzendes Ding. 10 Burpees. Ergänzung: Das war das neue Gunnors Rope.

      Fazit: Der Lauf war der perfekt Abschluss für die Viking Saison. Sie lernen jedes Jahr dazu und machen den Kurs besser. 1 a Orga. 1 a Infrastruktur. Geilste Stimmung und Menschen. Für mich selbst wusste ich schon bei der Anmeldung (da ich wusste, dass keiner meiner sonstigen Mitläufer und Teammitglieder am Start sein wird), dass es ne harte Nummer wird, da ich allein laufen würde. Dann der Kreislauf, der Schlafmangel, die Tagesform, der Wolf, und zu guter Letzt der Nacken (ist übrigens ne prächtige Zerrung) machten das Ding für mich ab ca. der Hälfte zu einem reinen Kampf gegen mich selbst. Und ratet mal, wer gewonnen hat:



      In dem Sinne: Gebt ALLES, aber niemals AUF!

      Lars Wonneberger aka WonneBeasT aka the German Steam Machine ;)
    • Danke für den Bericht und gratuliere zum Finish!

      dazu noch eine Frage an die Viking-Spezialisten: auf den Streckenkarte steht ja immer: Saga Hindernisse - 20 Burpees Skip, 10 Burpees fail
      Heißt das im Gegenzug dann, an den übrigen Hindernissen keine Strafe? OCR Series hat andere Regeln, das ist klar. Aber für die "normalen" Läufe würde ich das so interpretieren ?(
    • seegeg schrieb:

      Danke für den Bericht und gratuliere zum Finish!

      dazu noch eine Frage an die Viking-Spezialisten: auf den Streckenkarte steht ja immer: Saga Hindernisse - 20 Burpees Skip, 10 Burpees fail
      Heißt das im Gegenzug dann, an den übrigen Hindernissen keine Strafe? OCR Series hat andere Regeln, das ist klar. Aber für die "normalen" Läufe würde ich das so interpretieren ?(
      Doch, JEDES Hindersnis ist mit Strafe. Zumindest meines Wissens nach. Es gibt natürlich Hindernisse, die als mandatory angesehen werden (Crawl up usw..). Das mit den Saga Hindernissen ist imhO ein Relikt aus der VErgangenheit, denke ich. Damals war das mal so, dass nur dort Strafen gemacht werden müssen. Ich denke mir bei all den Regeln und Regerländerungen: Wenn ich keine Hindernisse machen will, mache ich keinen OCR. Also jedes nicht gemachte Hindernis werden Burpees gemacht. ;)
    • Hey Lars,

      klasse Bericht. Vielen Dank dafür.

      Wie trainiert man auf einen Iron? Möchte auch mal gerne einen Laufen. Hab aber viel Respekt vor der Distanz. Ich bin schon mal einen Marathon gelaufen, aber bin wirklich mit Ach und Krach da durch gekommen. Also ich bin fast auf allen vieren ins Ziel gekrochen. =O =O =O

      Gruß Bernhard
      Hat man euch nicht vor uns gewarnt
      "Bähringer Wildsaue"
    • "7. Viking Battle: Skipped weil von Irons nicht verlangt."
      Echt nicht? Das ist neu. Ich hab dieses Jahr bei beiden IVs das Battle gemacht / bzw. machen müssen.

      "13. Log Road:"
      Jau, diese Allee in Amsterdam schlaucht und nimmt einfach kein Ende... :D

      "18 Brother Hill: Für Irons mit Tau/Aufstieghilfe, was auch alle andren nutzen. Hier fehlt die Kotrolle des Veranstalters."
      Das ist dann auch wieder anders. Gerade in Holland gibt's eigentlich immer Volunteers im Überflususs und da kenne ich es von meinen IVs, dass die Volunteers das Seil ausschließlich für Irons freigeben.

      Allgemein ist das mit dem Cheaten leider normal beim Iron.
      Ganz extrem ist mir das dieses Jahr in Frankfurt aufgefallen... Bei dem Füße in Gummiband und ne Runde hüpfen (Leute, dass ist ne Sache von 60 Sekunden) sind viele mit den Worten "Das hab ich als Iron jetzt nicht mehr nötig, ich hab schon 40km hinter mir" vorbeigegangen... Da würde man am liebsten den Körper auf den dort stehenden Baumstamm aufspießen... rocketlauncher


      seegeg schrieb:

      Danke für den Bericht und gratuliere zum Finish!

      dazu noch eine Frage an die Viking-Spezialisten: auf den Streckenkarte steht ja immer: Saga Hindernisse - 20 Burpees Skip, 10 Burpees fail
      Heißt das im Gegenzug dann, an den übrigen Hindernissen keine Strafe? OCR Series hat andere Regeln, das ist klar. Aber für die "normalen" Läufe würde ich das so interpretieren ?(
      Soweit ich weiß, wurde deshalb extra der Iron Viking Ethos eingeführt. Dort wird vor dem Start gemeinsam geschworen, dass für JEDES Hindernis, welches verkackt wird, 10 Burpees fällig sind.
      Das ist in meinen Augen auch bitter nötig, das Theater mit den Saga-Hindernissen macht das alles einfach nur unnötig kompliziert für Irons und das dazu noch uneindeutiges Regelwerk auf der HP (gelll, Lars <3 ) tut sein übriges dazu.

      @Lars: Danke für den Bericht, ich hätte dich gerne begleitet :( Nächstes Jahr dann!

      @Bernhard: "Wie trainiert man auf einen Iron?"
      Ne gute Grundfitness ist in meinen Augen das wichtigste. Laufen von 20km+ am Stück (nicht OCR) solltest du drauf haben.
      Carrys sollten dir einfach keine Sorgen machen, sonst schlauchen die in Runde 3. Die Hindernisse an sich solltest du ebenfalls können, aber n paar Burpees haben noch keinem geschadet ;)
      Ich hab als Vorbereitung vor meinem ersten IV einfach angefangen die SV-Distanzen zu steigern (Letztes Jahr Beast+Lightning; nächstes WE Beast+Warriror; danach den Iron. Dieses Jahr: Beast+Lightning; Beast+Warrior+Sonntags Beast und dann den Iron)
    • Bernhard schrieb:

      Hey Lars,

      klasse Bericht. Vielen Dank dafür.

      Wie trainiert man auf einen Iron? Möchte auch mal gerne einen Laufen. Hab aber viel Respekt vor der Distanz. Ich bin schon mal einen Marathon gelaufen, aber bin wirklich mit Ach und Krach da durch gekommen. Also ich bin fast auf allen vieren ins Ziel gekrochen. =O =O =O

      Gruß Bernhard
      Also: Marathon Training gibt es ausreichen Pläne im Netz. Ich habe nicht explizit trainiert. Ich hatte im September 10 OCRs, davon u.A. Trifecta WE (50 km, viele HM, 2 Tage), Xletix Grömitz (2 mal L hintereinander, Sonntag M Distanz)..uswusw..da waren n paar dicke Bretter drin. Tipp für den IRON: Probier einfach mal Beast und Warrior DIstanz hintereinander zu laufen und versuche das in der Zeit zu schaffen, wie es das CutOff beim IRON vorsieht (in der Regel sind das 6 Stunden). Das ist ne sehr gute Probe. Schaffst Du das, bin ich zuversichtlich, dass DU auch einen Iron schaffst.

      LG
    • CCAA schrieb:

      "7. Viking Battle: Skipped weil von Irons nicht verlangt."
      Echt nicht? Das ist neu. Ich hab dieses Jahr bei beiden IVs das Battle gemacht / bzw. machen müssen.

      "13. Log Road:"
      Jau, diese Allee in Amsterdam schlaucht und nimmt einfach kein Ende... :D

      "18 Brother Hill: Für Irons mit Tau/Aufstieghilfe, was auch alle andren nutzen. Hier fehlt die Kotrolle des Veranstalters."
      Das ist dann auch wieder anders. Gerade in Holland gibt's eigentlich immer Volunteers im Überflususs und da kenne ich es von meinen IVs, dass die Volunteers das Seil ausschließlich für Irons freigeben.

      Allgemein ist das mit dem Cheaten leider normal beim Iron.
      Ganz extrem ist mir das dieses Jahr in Frankfurt aufgefallen... Bei dem Füße in Gummiband und ne Runde hüpfen (Leute, dass ist ne Sache von 60 Sekunden) sind viele mit den Worten "Das hab ich als Iron jetzt nicht mehr nötig, ich hab schon 40km hinter mir" vorbeigegangen... Da würde man am liebsten den Körper auf den dort stehenden Baumstamm aufspießen... rocketlauncher


      seegeg schrieb:

      Danke für den Bericht und gratuliere zum Finish!

      dazu noch eine Frage an die Viking-Spezialisten: auf den Streckenkarte steht ja immer: Saga Hindernisse - 20 Burpees Skip, 10 Burpees fail
      Heißt das im Gegenzug dann, an den übrigen Hindernissen keine Strafe? OCR Series hat andere Regeln, das ist klar. Aber für die "normalen" Läufe würde ich das so interpretieren ?(
      Soweit ich weiß, wurde deshalb extra der Iron Viking Ethos eingeführt. Dort wird vor dem Start gemeinsam geschworen, dass für JEDES Hindernis, welches verkackt wird, 10 Burpees fällig sind.Das ist in meinen Augen auch bitter nötig, das Theater mit den Saga-Hindernissen macht das alles einfach nur unnötig kompliziert für Irons und das dazu noch uneindeutiges Regelwerk auf der HP (gelll, Lars <3 ) tut sein übriges dazu.

      @Lars: Danke für den Bericht, ich hätte dich gerne begleitet :( Nächstes Jahr dann!

      @Bernhard: "Wie trainiert man auf einen Iron?"
      Ne gute Grundfitness ist in meinen Augen das wichtigste. Laufen von 20km+ am Stück (nicht OCR) solltest du drauf haben.
      Carrys sollten dir einfach keine Sorgen machen, sonst schlauchen die in Runde 3. Die Hindernisse an sich solltest du ebenfalls können, aber n paar Burpees haben noch keinem geschadet ;)
      Ich hab als Vorbereitung vor meinem ersten IV einfach angefangen die SV-Distanzen zu steigern (Letztes Jahr Beast+Lightning; nächstes WE Beast+Warriror; danach den Iron. Dieses Jahr: Beast+Lightning; Beast+Warrior+Sonntags Beast und dann den Iron)
      Das mit dem Aufspießen: Da bin ich voll bei Dir.

      Das mit dem Ethos stimmt. Hält sich nur kaum einer dran.

      Das Regelwerk: Dito <3 cookie

      Und zu guter Letzt: Ich bin schwer zuversichtlich, dass wir 2019 irgendwann wieder gemeinsam an den Start gehen und uns im Zweifel auch gegenseitig durchschleppen :)
    • WonneBeasT (Mudbusters) schrieb:

      ...
      Und zu guter Letzt: Ich bin schwer zuversichtlich, dass wir 2019 irgendwann wieder gemeinsam an den Start gehen und uns im Zweifel auch gegenseitig durchschleppen :)
      Da bin ich auch mehr als optimistisch. Nach jetziger (erster) Planung sieht das folgendermaßen aus:
      30./31. März: Nimwegen 3er Wochenende wie dieses Jahr (je nach Form vllt. sogar n 4er?!)
      13. April: Iron wieder in Gent (je nach Form ggf. 2er/3er WE)
      (25. Mai: Wächtersbach ist dann spätestens der Iron dran, wobei ich glaube, dass das mit PR kollidieren könnte.)
      28. September: Ultra Viking in Wiehl
    • CCAA schrieb:

      WonneBeasT (Mudbusters) schrieb:

      ...Und zu guter Letzt: Ich bin schwer zuversichtlich, dass wir 2019 irgendwann wieder gemeinsam an den Start gehen und uns im Zweifel auch gegenseitig durchschleppen :)
      Da bin ich auch mehr als optimistisch. Nach jetziger (erster) Planung sieht das folgendermaßen aus:30./31. März: Nimwegen 3er Wochenende wie dieses Jahr (je nach Form vllt. sogar n 4er?!)
      13. April: Iron wieder in Gent (je nach Form ggf. 2er/3er WE)
      (25. Mai: Wächtersbach ist dann spätestens der Iron dran, wobei ich glaube, dass das mit PR kollidieren könnte.)
      28. September: Ultra Viking in Wiehl
      Ja, kollidieret mit Predator und an dem WE bin ich zu 1000 % in der Heimat ;)
      Der Rest hört sich machbar an.
    • WonneBeasT (Mudbusters) schrieb:

      Ja, kollidieret mit Predator und an dem WE bin ich zu 1000 % in der Heimat ;) Der Rest hört sich machbar an.
      Stimmt, da war ja was ;)
      Aber PR ist noch gar nicht terminiert und ist bisher nur ne Vermutung, oder?

      Ich liebäugel eh mit der Österreichischen Variante des MW im kommendem Jahr.
    • CCAA schrieb:

      WonneBeasT (Mudbusters) schrieb:

      Ja, kollidieret mit Predator und an dem WE bin ich zu 1000 % in der Heimat ;) Der Rest hört sich machbar an.
      Stimmt, da war ja was ;-)Aber PR ist noch gar nicht terminiert und ist bisher nur ne Vermutung, oder?

      Ich liebäugel eh mit der Österreichischen Variante des MW im kommendem Jahr.
      Doch, ist er. Hab mit denen geschrieben. Ist fix das Datum.
    Vielen Dank an unsere Partner für die Unterstützung !!!