Erfahrungsbericht MIUT

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrungsbericht MIUT

      Zu diesem WAHNSINNS Event muss ich einfach was schreiben :)

      Hardfacts:
      115km 7200hm - die ersten 5000hm macht man auf ca. 57km, die "restlichen" 2200hm auf 43km, danach gehts 25km bergab und flach dahin.
      900+ Starter davon haben 496 gefinisht!!
      Der erste mit 13 Stunden 57 Minuten - der letzte vorm Cutoff mit 31 Stunden 45 oder so..

      Was für mich absolutes Neuland war, war die Startzeit um 00:00 Mitternacht.. wir hatten keine Ahnung wie wir das angehen sollten.
      Ausgesehen hats dann so das wir am Nachmittag ein paar Stunden geschlafen haben.

      Um 21:00 brachten uns dann mehrere Busse zum Start wo wir noch ca. 90 Minuten warteten bis es los ging.
      Von da an ging es gnadenlos und brutalst bergauf.
      Man startet ja an der Küste und nach jedem Anstieg gehts wieder hinunter auf max. 100 Höhenmeter - so ensteht ein sehr interessantes Höhenprofil..

      300 rauf 300 runter, 1200 rauf 1200 runter, 1350 rauf 1350 runter usw usw usw..

      Die Organisation des Laufes, die Checkpoints, die Volunteers - absolut TOP und es gibt nichts zu beanstanden.
      Sobald man ein Checkpoint Zelt erreicht kommt sofort jemand zu dir und fragt:

      Do you need medical help, do you need food, do you need something to drink?

      Um jeden einzelnen Läufer wird sich gekümmert.
      Die Stimmung ist ganz anders als bei OCR Läufen, für mich aber schwierig zu beschreiben..


      Für mich war es bisher das Event mit dem meisten Lerneffekt.
      Leider war für mich nach ca. 14 Stunden 5000hm und 57km Schluss..
      Eine Mischung aus:

      -falsche Ausrüstung
      -Wetter
      -unterschätzen des Events
      -zu wenig gezielte Vorbereitung

      haben mich das Event gekostet. Aus Angst vor den Cutoffs (ca. alle 10km) war ich wohl zu flott unterwegs und hab mir die Muskulatur zerschossen so das ich bergauf nur noch humpeln konnte hmm
      Um mich bei dem kommenden schwierigsten Aufstieg und Abstieg nicht zu verletzten, habe ich dann schweren Herzens abgebrochen.
      Mein Kumpel hat das Event in soliden 21 Stunden 32 Minuten gerockt :D

      Für mich hat aber JEDER der so ein Event finisht tiefsten Respekt verdient. Die eigenen Grenzen werden sehr deutlich aufgezeigt aber auch überwunden.

      Am Nachmittag vorm Start:

      Der Berg den ich nicht mehr geschafft habe:


      Die Gegend is einfach MEGAAA :D


      Fazit:
      Genau die Art von Event das ich gesucht habe, nächstes Jahr hol ich mir das Finish!!!
    Vielen Dank an unsere Partner für die Unterstützung !!!