Erfahrungsbericht AllgäuMan - Mudiator Füssen, März 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrungsbericht AllgäuMan - Mudiator Füssen, März 2018

      Mudiator – AllgäuMan 2018 in Füssen


      Hard-Facts

      Streckenlänge: 8 km angesagt/ real 9,3 km plus ein paar Höhenmeter

      Hindernisse: 25 auf 8 km


      Nachdem der AllgäuMan nun einen neuen Anbieter hat, fuhr man nach den Erfahrungen der letzten Jahre mit dem Stichwort „Mudiator“ mit zwiegespaltenen Gefühlen nach Süden. Vorab sei gesagt, der neue Anbieter hat einiges im Vergleich zum alten Mudiator geändert.


      Da es am Gelände direkt nicht genug Parkplätze gab, parkte man etwas außerhalb und wurde mit einem Sonderbus hingebracht. Einchecken und Infos erhalten klappte alles prima.

      Zu unserer angegebenen Startzeit wollten wir in den Startbereich gehen – nur hatte man leider vergessen zu sagen, dass nicht die Nummern kontrolliert werden sondern die ersten 50 reinkommen, was dann zu einer etwas längeren Wartezeit führte. Für das nächste Mal weiss man dann Bescheid. Das Wetter war am Morgen sehr angenehm, kühlte aber dann gegen Mittag etwas aus.

      Nach dem Start ging es direkt in den abgelassenen See. Es folgten ein paar Gräben, ein bisschen Matsch und ein Krabbelhindernis, worauf sich eine längere Laufstrecke durch den Matsch anschloss. Nach dem trockenen See lief man etwas länger am Ufer entlang, bis man einen Teil durch die Lech schwimmen konnte (die war doch recht frisch…). Dann ein bisschen Traillauf mit dem einen oder anderen Hindernis (Luftballon aufpusten und mitnehmen, klettern, Reifen, Rutschen), bevor es in die Stadt ging. Hier ein bisschen Reifenziehen, Pipe hochklettern und dann wieder in Richtung Start-Ziel-Bereich. Ab hier lief man dann den anderen Startern auf der gleichen Straße entgegen. Zum Schluss kam noch ein obligatorisches Sandsacktragen und eine Riesenrutsche, die aber leider kein Wasser drauf hatte.

      Insgesamt betrachtet sind deutliche Verbesserungen beim Mudiator zu erkennen – die Sicherheit wurde immens verstärkt und auch das Anmelden am Morgen klappt doch etwas besser. Als Minuspunkt würde ich ansetzen, dass es eigentlich recht wenige Hindernisse waren und abgesehen von einem am Netz klettern sonst nichts zu erklettern gab; ebenso gibt es für die ganze Serie nur eine Medaille, die nicht mal für die unterschiedlichen Distanzen anders ausfällt (aber nur eine Kleinigkeit, wenn man auf Medaillen steht ;) ). Leider wurden die Vorschläge, eine eigene Wertung für Mehrfachläufer der Serie einzurichten, bisher nicht berücksichtigt; auch die angekündigte farbliche Markierung konnte ich auf meinem Stirnband jetzt nicht finden. Als nächstes geht es nach Iffezheim, ich berichte dann von da!
    • Vielen Dank für den Bericht.
      Ich war auch vor Ort und habe es genau wie beschrieben erlebt. Die Anmeldung geht nun viel schneller, als noch beim alten Veranstalter des Mudiator.

      Allerdings möchte ich noch kurz etwas los werden: Wenn man den Vergleich zu letztem Jahr hat, dann leidet die Veranstaltung schon massiv darunter, dass es jetzt ein Mudiator ist.

      1. Das Familiäre ist nicht mehr gegeben
      2. Das Start und Ziel Dorf hat stark abgenommen, was laut Busfahrer daran liegt, dass man von den Vereinen im Vorfeld 250€ Standgebühr haben wollte.
      3. Die Hindernisanzahl hat abgenommen. Letztes Jahr gab es noch etliche Löcher im See, gefüllt mit Wasser.
      4. Der Bus hält für Zuschauer nicht mehr in der Innenstadt, obwohl er dort vorbei fährt.
      5. Das bayrische Flair ist nicht mehr gegeben.
      6. Die Finisher Shirts hängen irgendwo in Hamburg beim Zoll fest, weshalb diese nachträglich per Post geschickt werden. :thumbdown:

      @Elch84: Ich habe eine Mail bekommen, dass die Gesamtwertung erst ab Iffezheim zum tragen kommt. Dann sind wir mal gespannt. ;)

      Alles in allem war es nicht der schlechteste Lauf an dem ich war, aber auch bei weitem nicht der beste.

      Aus dem Forum getroffen habe ich auch den einen oder anderen, was auch noch als positiv zu bewerten ist. :thumbsup: beer

      Viele Grüße
      Bernhard
      Hat man euch nicht vor uns gewarnt
      "Bähringer Wildsaue"
    • Vielen Dank für den bericht!

      Elch84 schrieb:

      Nachdem der AllgäuMan nun einen neuen Anbieter hat, fuhr man nach den Erfahrungen der letzten Jahre mit dem Stichwort „Mudiator“ mit zwiegespaltenen Gefühlen nach Süden. Vorab sei gesagt, der neue Anbieter hat einiges im Vergleich zum alten Mudiator geändert.
      Nur um sicherzugehen: Hat der Anbieter bei Mudiator gewechselt und du vergleichst jetzt diese Veranstaltung mit dem alten Mudiator oder meinst du den Vergleich vom jetzigen Mudiator zum alten Allgäuman?
      Den Mudiator kenne ich nämlich nicht, aber mich würden die Unterschiede zum Allgäuman der letzten Jahre interessieren. Vielleicht kann auch jemand was zur langen Strecke sagen?
      Eat Pasta, run fasta. Iss Nutella, lauf schnella!
    • Bernhard schrieb:

      die lange Strecke war 2x die kurze Strecke
      Das ist ja sehr schade zu hören. Der Forggensee war DIE Hauptattraktion des Allgäuman und die letzten Jahre gingen ca. 12-13km der ~19km durch den abgelassenen See. Jetzt kann das ja pro Runde nur noch ca. 1km sein. Wenn man dann noch deine anderen Kritikpunkte betrachtet, bin ich froh, dieses Jahr nicht dabei gewesen zu sein, sondern den Allgäuman so in Erinnerung behalte, wie er war.
      R.I.P. Allgäuman ;(
      Eat Pasta, run fasta. Iss Nutella, lauf schnella!
    Vielen Dank an unsere Partner für die Unterstützung !!!