Wie würdet ihr entscheiden?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie würdet ihr entscheiden?

      Hi OCR-Community,

      bereits mehrfach hatten wir folgende Frage:
      Wenn man 24-Stunden-Rennen (z.B. Uhingen, Xtrem-Run etc.) im Team läuft..... Können wir die Hindernisse anrechnen für unsere Legends of OCR Challenge oder nicht?

      Wir haben bisher deshalb ein Problem damit, weil der Nachweis schwer ist, wer aus dem Team wie viel genau gelaufen ist. Wir möchten, dass die Medaille auch aussagekräftig ist, dafür muss sie aber ehrlich erkämpft werden.
      Da wir derzeit ziemlich unschlüssig sind, lassen wir einfach euch zu Wort kommen. Wofür sind wir denn eine Community ? :)

      Wie würde ihr das handhaben?
    • Schwieriges Thema und ich finde es gut, dass du die Frage zur Diskussion gibst!

      Meine Meinung:
      Es gibt ja die Maßgabe, dass (richtigerweise) nur die Mindestanzahl an Hindernissen gut geschrieben werden und nicht die Anzahl "bis zu xx Hindernissen".
      Bei Teamläufen macht - rein logisch betrachtet - jeder Läufer zwischen Null und der maximal möglichen Anzahl XX der Hindernisse.

      Wenn man also die vorhergenannte Vorgabe, die ja auch weiterhin für Einzelläufe gilt, für Teamläufe umsetzt, kommt da ganz klar eine Null heraus.
      Letztendlich fände ich es aufgrund der Fairness auch besser, lieber zu wenig Hindernisse gutgeschrieben zu bekommen, als "sich mit fremden Federn zu schmücken" (überspitzt formuliert). Und die Medaillen wollen ja auch hart erarbeitet werden!
      Eat Pasta, run fasta. Iss Nutella, lauf schnella!
    • Hi,

      ich verstehe die Schwierigkeit dahinter.

      Nun..warum gibt es diese Legends of OCR Medaillen? Um den OCR Sport auf sehr spezielle Art und Weise zu fördern. Bei einigen einzutragenden Läufen bekommt man mehr als die realistisch gemachten, bei anderen Läufen bekommt man weniger als die realistisch geleisteten Hindernisse gutgeschrieben. Das gleicht sich am Ende aus.

      Wir hatten vergangenes Wochenende nach dem Celtic die Diskussion: Wenn wir den Ultra nicht schaffen, aber die 30er Medaille kassieren, bekommen wir dann die Hindernisse gutgeschrieben? Nun..wir haben den 50er nicht geschafft, aber den 30er. Dafür haben wir geleistet.
      Ginge es hier um eine EM oder WM, wären wir ganz klar zu disqualifizieren. Aber HIER geht es um Spaß und um die besondere Förderung der aktiven Teilnahme an OCRs. Wir haben auch für die 30 km + gekämpft. Und die darin enthaltenen Hindernisse redlich verdient. Wir waren uns ziemlich einig, dass hier die Hindernisse gewertet werden sollten.

      Warum diese "plastische" Vorgeschichte?
      Wer als TEAM einen Wettkampf beschreitet, sollte auch als TEAM die Gutschriften bekommen. Heißt: Team sollte hier bekannt sein, zumindest die Anzahl der Teilnehmer, damit dann die Hindernisse gleichverteilt aufgeteilt werden können.
      Bsp: Teamgröße 10, Hindernisse 300, bekommt jeder 30. 5 Mann/Frau=60 p. P. usw.

      Ist in meinen Augen der fairste Gedanke/Weg.

      LG und DANKE fürs Nachfragen und Euer Engagement!
    • Ergänzung:

      Natürlich kann man hier bescheißen, aber das kann man auch bei Einzelwertungsläufen. Beim Celtic muss man (außer den Wasserhindernissen) kein eniziges machen, laut Reglement. Aber wer so bescheißt und sich Sachen aufschreibt, die er/sie nie geleistet hat, bescheißt sich halt hart selbst und hat hier auch nix verloren. Obliegt jedem selbst, ob man/frau sich danach noch selbst in die Augen scheun kann..mir würde nicht gefallen was ich sehe, daher lieber ehrlich!

      Unter Eurer oben genannten Begründung: Beim Teamlauf MUSS man kein Hindernis machen, dürfte sich auch beim Celtic jeder nur 6 Hindernisse aufschreiben....

      LG
    • WonneBeasT schrieb:

      Ergänzung:

      Natürlich kann man hier bescheißen, aber das kann man auch bei Einzelwertungsläufen. Beim Celtic muss man (außer den Wasserhindernissen) kein eniziges machen, laut Reglement. Aber wer so bescheißt und sich Sachen aufschreibt, die er/sie nie geleistet hat, bescheißt sich halt hart selbst und hat hier auch nix verloren. Obliegt jedem selbst, ob man/frau sich danach noch selbst in die Augen scheun kann..mir würde nicht gefallen was ich sehe, daher lieber ehrlich!

      Unter Eurer oben genannten Begründung: Beim Teamlauf MUSS man kein Hindernis machen, dürfte sich auch beim Celtic jeder nur 6 Hindernisse aufschreiben....

      LG
      also ich habe gelesen beim celtic sind alle hindernisse pflichthindernisse und müssen genommen werden?
      aber bei der wildsau z.b. weiß ich das es "legal" ist etwas auszulassen.
      somit hätte man auch hier keinen nachweis aber das es sich hier eigentlich gorßteils um "szene" leute handelt darf man davon ausgehen das diese auch gemacht werden/wurden.
      früher oder später bekommt eh jeder seine obstacles zusammen. ich bin in natura weit über die 1000, am papier halt aber noch nicht und muss noch ein wenig warten.
      ich würde ganz einfach sagen alles was man zumindest in der theorie nachvollziehen kann (ich stehe als finisher in der wertung und der lauf hatte XY hindernisse) so sollte das auch gewertet werden.
      im team kann ich den nachweis nicht erbringen somit auch nicht werten. ich seh das eigentlich beim celtic genauso, wenn jemand 50+ meldet aber "nur" 30+ läuft bekommt zwar "als entgegenkommen vom veranstalter) das 30er blech fällt aber in der offiziellen wertung als DNF. weil sonst kommt der nächste und sagt er hat beim UB 3 von 4 runden geschafft und will 45 gutgeschrieben haben oder eine von 2 usw. hier ist es mehr oder wenig noch nachvollziehbar weil es halt "runden" sind. dann hättest noch das problem beim DNF wissen wir das du z.b. nur 2 von 3 runden beim celtic gemacht hast. beim UB steht man aber als DQF in der liste wenn man den timecut nicht schafft. wie kann ich jetzt aber wissen ob das DQF aufgrund des timecuts stehen hast oder du wirklich DQF bist weil z.b. gemogelt oder what ever?
      von daher würde ich die kirche im dorf lassen und ganz klar sagen "nur eizelbewerb - nur finisher".
    • Stami schrieb:

      WonneBeasT schrieb:

      Ergänzung:

      Natürlich kann man hier bescheißen, aber das kann man auch bei Einzelwertungsläufen. Beim Celtic muss man (außer den Wasserhindernissen) kein eniziges machen, laut Reglement. Aber wer so bescheißt und sich Sachen aufschreibt, die er/sie nie geleistet hat, bescheißt sich halt hart selbst und hat hier auch nix verloren. Obliegt jedem selbst, ob man/frau sich danach noch selbst in die Augen scheun kann..mir würde nicht gefallen was ich sehe, daher lieber ehrlich!

      Unter Eurer oben genannten Begründung: Beim Teamlauf MUSS man kein Hindernis machen, dürfte sich auch beim Celtic jeder nur 6 Hindernisse aufschreiben....

      LG
      also ich habe gelesen beim celtic sind alle hindernisse pflichthindernisse und müssen genommen werden?aber bei der wildsau z.b. weiß ich das es "legal" ist etwas auszulassen.
      somit hätte man auch hier keinen nachweis aber das es sich hier eigentlich gorßteils um "szene" leute handelt darf man davon ausgehen das diese auch gemacht werden/wurden.
      früher oder später bekommt eh jeder seine obstacles zusammen. ich bin in natura weit über die 1000, am papier halt aber noch nicht und muss noch ein wenig warten.
      ich würde ganz einfach sagen alles was man zumindest in der theorie nachvollziehen kann (ich stehe als finisher in der wertung und der lauf hatte XY hindernisse) so sollte das auch gewertet werden.
      im team kann ich den nachweis nicht erbringen somit auch nicht werten. ich seh das eigentlich beim celtic genauso, wenn jemand 50+ meldet aber "nur" 30+ läuft bekommt zwar "als entgegenkommen vom veranstalter) das 30er blech fällt aber in der offiziellen wertung als DNF. weil sonst kommt der nächste und sagt er hat beim UB 3 von 4 runden geschafft und will 45 gutgeschrieben haben oder eine von 2 usw. hier ist es mehr oder wenig noch nachvollziehbar weil es halt "runden" sind. dann hättest noch das problem beim DNF wissen wir das du z.b. nur 2 von 3 runden beim celtic gemacht hast. beim UB steht man aber als DQF in der liste wenn man den timecut nicht schafft. wie kann ich jetzt aber wissen ob das DQF aufgrund des timecuts stehen hast oder du wirklich DQF bist weil z.b. gemogelt oder what ever?
      von daher würde ich die kirche im dorf lassen und ganz klar sagen "nur eizelbewerb - nur finisher".
      Ich finde bei den Teamevents ist es wirklich sehr schwierig dass zu werten , es sei denn es gibt eine Übersicht bei der nachgewießen wird wieviel Runden jeder Läufer absolviert hat , voraussgesetzt das die Hindernisse pro Runden angegeben sind, dann könnte man das hochrechnen. Zu dem Celtic Warrior , dabei finde ich es schon gerechtfertigt das man die Hindernisse für die 30k Disatnz bekommt da man ja auch die Medaille erhält , und diese setzt vorraus das man die zwei runden gefinished hat dies wird vor Ort kontrolliert.

      Beim UB ist es nicht so wenn du nur eine Runde läugst bekommst du gar nichts also auch keine Hindernisse , wenn man dort die Medaille für einen Beast bekommen würde , dann könnte auch ein Beast gewertet werden , da dies aber nicht der Fall ist , sehe ich es so an das es genau richtig ist wie es bei diesen beiden Sonderfällen gehandhabt wird.

      Gruß Kev
    • naja dann müsste ich klar fragen, geht es um den nachweis, oder geht es darum das rennen gewertet werden die auch gefinisht und gewertet werden.
      dann müsste man das gleiche auch z.b. bei der city attack machen. da bekommst auch die medaille wennst nur eine runde machst obwohl du für zwei gemeldet bist.
      rundenzeit ist drin aber offiziell auch DNF... da gibts sicher andere läufe auch bzw. wildsau wäre es das gleiche und ich glaube bei einigen anderen renne wird das gleich sein.
      ich weiß nicht ob das sinn der sache ist. und ob der aufwannd (sofern kontrolliert wird) dafür lohnt. ich hab auch schon gesehen das einer gefinisht hat, medaille bekommen aber
      in der list auch als DNF steht weil die zeitnehmung schon beendet war, der läufer hat sich verletzt ins ziel geschleppt. - richtige distanz, medaille aber offiziell DNF.
      und um das ganze einfach nicht zu komplizieren würde ich wie oben erwähnt würde ich "hier" nur werten was auch offiziell beim lauf gewertet wurde.
      aber wenn es administrativ zu bewältigen ist dies zu kontrollieren (bzw. vom läufer ein gewisser nachweis erbracht werden kann) kann ich mir das shcon vorstellen.
      aber dann muss das auch für alle veranstaltungen gelten wo die gleichen voraussetzungen erfüllt werden...
    • Naja..es ist für die Zeitmessfirmen schlichtweg nicht möglich (aktuell) unter den selben Personendaten (Name, Gebutrstag, Startnummer) z.B. in der 50er Distanz ein DNF einzutragen und zeitgleich in der 30er Distanz ein Finished einzutragen. Der Gewollte Nachweis ist dann ja die Medaille, die man ohne die Nachweise auf der Strecke auch nicht bekommt (bekommen sollte).

      Wo will man die Grenze ziehen? Wie erwähnt..es geht hier NICHT um eine EM/WM, sondern um eine coole zusätzliche Anerkennung und Förderung usneres Sportes. Wir haben uns echt gequält, um die 30er nzu bekommen, statt der 50er. Diese Leistung hier nicht anzuerkennen ist imhO der falsche Ansatz.

      HIER geht es nicht darum Betrüger zu entlarven. Oder um ein etwaiges Siegertreppchen. Sondern um die Würdigung (so zumindest die "Leistungsbeschribung Legend of OCR") einer dauerhaften Leistun über Jahre. Wer betrügen will, schafft das in jedem Einzelrennen eh spielend.

      Daher steht mein obig genannter Vorschlag. Gesamthindernisse/Teammitgleider. Hinter jeder Teamleistung steht auch eine Einzelleistung.

      LG
    • Ja, es ist schwierig alles nachzuvollziehen, aber warum nicht? Ich habe mich z.B. beim 24h xtreme run angemeldet in Belgien. Dies ist ein Teamlauf, wo immer nur einer auf der Strecke ist / sein soll. Wir sind zu zweit und werden uns die 24h so aufteilen, dass jeder 2 x 6h läuft, so ist der Plan :) , es kann immer was dazwischen kommen. Aber rein logisch kann man am Ende alles nachvollziehen, denke ich mal.
      Wie lange gelaufen?
      Wie viel Km / Runden?
      Wie viele Hindernisse?

      Wenn man alles ganz genau Nachweisen kann, sollte das kein Problem sein, das ist meine Meinung dazu. Ich denke mal nicht, dass es hier jemand gibt, der sich die Medaillen erschleichen will. Wenn DOCH, ist er HIER falsch.

      Mfg Dominik
    • Außerdem wenn man es genau sehen will, dürfte kein SV außer der IV anerkannt werden, sowie alle anderen Läufe die keine offizielle Zeitwertung haben! Ich denke auch man sollte in einer gewissen Weise auf die ehrlichkeit des Läufers vertrauen!

      Ich kann jetzt nur von mir sprechen, oder auch von anderen Läufern die ich kenne die ebenfalls hier aktiv sind, ich würde zum Beispiel keinen IV eintragen wenn ich Ihn nicht in den geforderten Timecaps absolviert hätte.

      Wie oben schon geschrieben habe ich es auch bei dem IV in Wächtersbach gesehen dass einige Läufer die Medaille nach den 7h 30 min angenommen haben, käme für mich niemals in Frage, da die Vorgaben und Regeln nicht aus langweile erstellt worden sind. Daran sollte man sich auch alleine aus Ehrensache und seinem eigenen Gewissen halten, sonst lässt man es besser ganz bleiben!

      Gruß Kev
    • WonneBeasT schrieb:

      Wer als TEAM einen Wettkampf beschreitet, sollte auch als TEAM die Gutschriften bekommen. Heißt: Team sollte hier bekannt sein, zumindest die Anzahl der Teilnehmer, damit dann die Hindernisse gleichverteilt aufgeteilt werden können.
      Bsp: Teamgröße 10, Hindernisse 300, bekommt jeder 30. 5 Mann/Frau=60 p. P. usw.
      Genau hier liegt aber der Hund begraben. Bei einem Lauf wie dem XCross Run, wenn jeder genau eine Runde läuft, ist das einfach. Aber z.B. bei einem 24h Run laufen nicht alle gleich viel. Angenommen, ich laufe 1/4 der Gesamtstrecke und mein Buddy die anderen 3/4 (schlechter Tag, schlechter Läufer, egal wieso). Dann verdiene ich auch nur 1/4 der Hindernisse und er 3/4. Nach deiner Logik bekommen aber beide die Hälfte. Das hat nichts mit bescheißen zu tun, sondern mit der fehlenden Möglichkeit, die korrekte Hindernisanzahl einzutragen. Und die vielen möglichen Konstellationen hier alle aufzunehmen, möchte ich Uwe oder den anderen Mods nicht zumuten. Die Jungs haben genug zu tun und machen das nebenbei wie ihr alle wisst.
      Oder Beispiel EM/WM Team Relay: ich gehe stark davon aus, dass der "Läufer" deutlich weniger Hindernisse bewältigen muss als der "Techniker" (zumindest unterscheidet sich die Anzahl ziemlich sicher). Soll es dann für jeden Einzelnen eine entsprechende Option geben?

      Kazan5978 schrieb:

      Wenn man alles ganz genau Nachweisen kann, sollte das kein Problem sein
      Kann man eben nicht.

      Zusammengefasst:
      1. Die Anzahl der Hindernisse kann nicht nachgewiesen werden.
      2. Die korrekte Anzahl einzutragen dürfte technisch eine Umstellung des Systems erfordern und/oder einen Wahnsinnsaufwand bedeuten.

      Daher ist die einzig faire und sinnvolle Lösung, dass man Team Wettbewerbe nicht eintragen kann. Mit fehlender Würdigung hat das in meinen Augen nichts zu tun.

      BTW: Mich betrifft es auch, aber dann brauche ich eben 1 Jahr länger, um meine Medaille zu verdienen. So what?
      Eat Pasta, run fasta. Iss Nutella, lauf schnella!
    • Sehe ich nicht so. Rundeweise Eintragungen gehen ja auch bei Last man Standing ober bei der Night Shift oder beim Celtic Sprint....Es geht.

      Wer als Team antritt, sollte auch so behanedelt werden: Jeder aus dem Team die gleiche Anzahl, gleichverteilt. Da ist nix kompliziert und kein System muss angepasst werden. Der Lauf muss mit den entsprchenden Optionen (wie Ragnar 5er oder 10er Team) lediglich in die Liste integriert werden. Technisch geshen null komma null umsetzungsproblem und "Betrugstechnisch" gesehen das Selbe wie bei jedem Individuallauf.

      LG
    • WonneBeasT schrieb:

      Ergänzung:

      Natürlich kann man hier bescheißen, aber das kann man auch bei Einzelwertungsläufen. Beim Celtic muss man (außer den Wasserhindernissen) kein eniziges machen, laut Reglement. Aber wer so bescheißt und sich Sachen aufschreibt, die er/sie nie geleistet hat, bescheißt sich halt hart selbst und hat hier auch nix verloren. Obliegt jedem selbst, ob man/frau sich danach noch selbst in die Augen scheun kann..mir würde nicht gefallen was ich sehe, daher lieber ehrlich!

      Unter Eurer oben genannten Begründung: Beim Teamlauf MUSS man kein Hindernis machen, dürfte sich auch beim Celtic jeder nur 6 Hindernisse aufschreiben....

      LG
      Celtic waren Pflichthindernisse ... und nach meiner Kenntnis wurde auch Disqualifiziert.
    • Hi. Ich würde darauf vertrauen, was Mitglieder eines Teams hier angeben an Hindernissen.
      Auch einzeln "schummeln" sehr viele Teilnehmer und probieren nicht mal diverse Hindernisse oder tragen nichts etc...so wie auch gestern leider wieder beim Strong Viking.

      Ich glaube wer hier einträgt und schon viele Rennen gemacht hat, der hat es auch drauf, mehr geschafft zu haben bei einem 24h Lauf. Meine Meinung dazu.


      Beste Grüße aus dem Harz!!!
    • wie oben bereits erwähnt handelt es sich hier großteils um szene leute von daher glaube ich nicht an betrug.
      kontrollieren könnte man es nur wenn ein zweiter nebenher läuft und dir auf die finger schaut. weil es kann
      "niemand" kontrollieren ob du bei einem gefinishten/gewertetem lauf auch alles so gemacht hast wie du sollst.
      sprich es geht hier um die ehrlichkeit des läufers selbst. und wie wonnebeast schreibt ist es eine zusätzliche würdigung.
      von daher glaub ich könnte man das durchaus machen, aber wie gesagt wenn dann alle läufe wo die selben voraussetzung gelten.
      den das wäre sonst nicht der falsche sonder nebenbei unfair. aber wie gesagt entscheiden "muss" das ja gott sei dank nicht ich unter
      unterm strich ist es mir aber gleich, weil wenn es ein wenig länger dauert "verliert" auch niemand was dadurch. und man würde die
      sache auch nicht unnötig komplizieren.
    • Toughmother schrieb:

      WonneBeasT schrieb:

      Ergänzung:

      Natürlich kann man hier bescheißen, aber das kann man auch bei Einzelwertungsläufen. Beim Celtic muss man (außer den Wasserhindernissen) kein eniziges machen, laut Reglement. Aber wer so bescheißt und sich Sachen aufschreibt, die er/sie nie geleistet hat, bescheißt sich halt hart selbst und hat hier auch nix verloren. Obliegt jedem selbst, ob man/frau sich danach noch selbst in die Augen scheun kann..mir würde nicht gefallen was ich sehe, daher lieber ehrlich!

      Unter Eurer oben genannten Begründung: Beim Teamlauf MUSS man kein Hindernis machen, dürfte sich auch beim Celtic jeder nur 6 Hindernisse aufschreiben....

      LG
      Celtic waren Pflichthindernisse ... und nach meiner Kenntnis wurde auch Disqualifiziert.
      Hab mich vertan, ja, man musste alle nehmen, aber DISQ wurd nur bei den Wasserhindernissen.
    Vielen Dank an unsere Partner für die Unterstützung !!!