Nachbereiten von Laufeinheiten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nachbereiten von Laufeinheiten

      Mein größtes Fragezeichen: das Nachbereiten nach anstrengenden Laufeinheiten?

      Ich habe das Problem, dass ich nicht wirklich einen Benefit von "locker Auslaufen" merke. Zugegebener maßen, gebe ich die letzten Meter gerne nochmal ein bisschen Gas, zumal es den Weg zurück kurz vorm Ziel immer Berg abgeht.
      Mittlerweile habe ich auch aufgehört mich danach zu dehnen und mache das lieber nach Krafteinheiten, weil ich nach langem Laufen immer kurz vorm Krampfen bin, wenn ich dann anfange die Waden oder die Schienbeinmuskulatur zu dehnen. Das ist dann schlimmer, als wenn ich es einfach weggelassen hätte ...
      Ich bin jetzt eher so bei "Beine kurz ausschütteln, Wechselduschen gehen und entspannen" gelandet.
      Ist Dehnen wirklich wichtig nach anstrengend Laufeinheiten oder ist es legitim das ggf. zu vernachlässigen?

      Vielleicht gibt es auch noch andere Formen der Nachbereitung?
      Wovon ich gefühlt halt wirklich profitiere ist der Regenerationslauf. Da geht es mir danach wirklich richtig gut, egal wie schlimm der Muskelkater war oder wie Down ich vorher war. Hatte ich halt am Anfang nicht, als ich mit dem Laufen angefangen habe und ist für mich eine riesen Bereicherung.
      Naja, haut einfach mal raus. ^^ Wahrscheinlich gibt es da gar kein so großes Richtig und Falsch.
      I'm sure it seemed like a good idea 4 months ago.
    • Interessante Fragestellung!
      Für mich ist das lockere Auslaufen, zumindest gefühlt, wichtig. Allerdings nicht für meine Muskulatur sondern für meinen Kreislauf. Ich habe das Gefühl, dass ich den Puls schonend runter bringe, so dass ich bei meinen Dehneinheiten bereits wieder ruhig atme.
      Auch ich dehne nicht nicht auf Teufel komm raus, sondern ganz sanft und ohne Druck. Vor allem Wade, Oberschenkel und Hüfte sind bei mir wichtig. Oberkörper vernachlässige ich. Das sind vielleicht zwei Minuten Dehnen aber ich fühle mich danach wieder besser.
      Wenn ein Muskel kurz vor dem Krampfen ist, dann ist Dehnen meiner Ansicht nach ebenfalls richtig, da man ihn wieder streckt und ihm eine bessere Sauerstoffversorgung ermöglicht.

      Für mich ist der "Smoothie danach" wichtig. Ich mache mir einen Smoothie aus Gurke, Magerquark, Banane und einem halben Apfel. Alles in den Mixer und mit Wasser aufgefüllt. Ich habe festgestellt, dass mir das bei meiner Regeneration hilft und das benötigte Eiweiß krieg ich auch zuverlässig.

      Wechselduschen sind klasse, aber da bin ich nicht immer hart genug dafür ^^ Gerade wenn es beim Laufen sowieso schon kalt war bleibt die Dusche bei mir öfter warm.

      Für mich sind die Regenerationstage sehr wichtig. An diesen bin ich zwar selten faul, aber ich mache etwas komplett anderes. Schwimmen, Spazieren, Eislaufen, Skaten, alles locker ohne große Anstrengung. Abends freue ich mich dann schon wieder auf den Folgetag mit Belastung.
    • Hi..was ich immer wieder lese ist "für mich ist....gefühlt...etc".
      Das stimmt zum Teil. Im Grunde kann man extrem viel im Kopf steuern. Aber man darf nicht vergessen, das physiologisch gesehen alle Menschen gleich sind (mal abgesehen von Körpergrößenunterschieden oder von Menschen mit Nervenkrankheiten oder so...). Das heißt übersetzt: Was für den einen einen positiven Effekt hat ist für alle gut (bei "normalen" Voraussetzungen). Wissenschaftlich gesehen ist das durch etliche Studien bewiesen. Warum glaubt man also immer das Rad neu erfinden zu können? Verstehe ich nicht.

      Das Auslaufen IST wichtig. Es geht darum den Puls schonend runter zu bringen. Am Ende mache ich gerne auch nochmal einen Sprint, aber das Auslaufen nehme ich fast immer mit. Warum?
      a: Puls schonend runter bringen. Sorgt für eine entspanntere und gesündere Herzmuskulatur
      b: Alle Giftstoffe (wie z.B. Milchsäure) werden besser und effektiver abtransportiert = Der Muskelkater wird nicht so hart, Krämpfe reduzieren sich, Regenerationszeit verkürzt sich
      c: Gerade bei anaerobem Training ist das viel wichtiger, weil bei "normalem" Training und langsamen Läufen die meisten Stoffwechselprozesse eh schon automatisch stattfinden. Das ist völlig anders beim anaeroben Training.
      d: Dehnen IST enorm wichtig. Es geht dabei nicht allein um die Regeneration (analog zu Punkt b). Bei jeder Sporteinheit, ob Kraft/Ausdauer/Kraftausdauer bringst Du bestimmte Muskelgruppen dazu sich zu kontrahieren. Spannung entsteht. Bänder, etc. verkürzen sich, der Körper wird unbeweglicher und steif. Duch das Dehnen sorgst Du zum Einen für eine bessere Durchblutung und zum Anderen wirkst du dieser Bänder/Sehnen/Muskelverkürzung entgegen und bist/wirst/bleibst flexibler. Hingegen vor dem Sport dehnen kann (muss nicht) zu erhöhter Verletzungsgefahr führen, weil beim Dehnen die Gelenkspalte geöffnet werden und dadurch "Stabilität" verloren geht. Allerdings sollte man sich trotzdem aufwärmen. Wer sich nicht aufwärmt riskiert auch Verletzungen. Ein Bekannter hat sich kürzlich den Beinmuskel angerissen, weil er aus dem Stand, ohne Aufwärmphase, losgesprintet ist. Folge: Physiotherapie und mindestens 3 Monate Aussetzen.

      Wenn Du nach langen Laufeinheiten am krampfen bist: Du hast offenbar einen Mangel. Dies lässt sich über Ernährung steuern. Nimmst Du genug Zink/Magnesium/Calcium/Salz/Mineralien zu Dir? Das Dehnen wirkt Krämpfen entgegen. Krampfende MUskulatur ist eigentlich immer ein Zeichen für a) Überlastung und in der Folge "Vergiftung" des MUskels oder b) Ein Zeichen für eine Fehlhaltung/Fehlbelastung (z.B. Nerv entzündet/falsche Schuhe/Hüftschiefstand/etc.) oder c) Die Schnelle Sprinteinheit "killt" Deinen Muskel am Ende zu sehr.

      Hast Du schon mal was von einer Faszienrolle (Blackroll) gehört? Googel das mal..könnte Dir helfen. Schon mal ne Laufanalyse gemacht? Falls nicht: Auch hier unbedingt mal zu nem Profi gehen.

      Regenerationslauf: Super!

      Und doch..es gibt genau dieses Richtig und Falsch.

      LG
    • Richtig gutes Feedback! Danke.
      Also doch besser gemächlich Auslaufen und am Ende nochmal Gas geben ist ne miese Idee.
      Werd ich in Zukunft so machen. :) Wahrscheinlich ist dann das Dehnen auch "entspannter".

      An dem Thema Faszienrolle kommt man ja nicht mehr vorbei. Habe mir welche zugelegt, nach dem ich es mal im Fitnessstudio ausprobiert hatte. Das war am Anfang echt schlimm, dadurch hatte ich aber auch ein Gefühl dafür bekommen welche Muskeln immer wieder beansprucht sind.
      I'm sure it seemed like a good idea 4 months ago.
    Vielen Dank an unsere Partner für die Unterstützung !!!