Supplements

    • Heyho Leute,
      bei mir haben sich mittlerweile so viele Fragen aufgetan, dass ich jetzt einfach mal ein paar raushaue.

      Was haltet ihr von Supplements für den OCR-Sport?
      Ich bin gerade ein bisschen am Experimentieren. Aber keine Sorge, die Basis meine Ernährung ist ausgewogen und geplant. :D
      Ich bin aus dem Kraftsport gewohnt, dass sich alle Proteinshakes reinhauen (mir eingeschlossen ;D). Ich habe bis jetzt auch nicht das Gefühl, dass das schlechteste nach Laufeinheiten ist.
      Aber was sagt ihr z.B. zu BCAAs? Ein Freund von meinem Bruder hat ein Supplement-Laden aufgemacht und ich habe mir BCAAs aufquatschen lassen, habe dann zu Hause gegoogelt und weiß gar nicht, ob das jetzt rausgeschmissenes Geld ist. Zumal auf der Verpackung steht, dass ich das direkt morgens, dann vor dem Laufen und nochmal nach dem Laufen nehmen soll :huh: -- während das "Internet" sagt, dass einmal vor einem Lauf reicht. Zumal im Proteinshake ja auch Aminosäuren sind ... :/
      Vielleicht hat ja einer von euch das mal ausprobiert. Ich meine, von Stagnation bin ich gefühlt noch weit entfernt ... oder Muskelschwund. :|

      Und ich habe mir letztens mal den Booster von meinem Bruder geklaut. Crazy das Zeug! Ich glaube nicht, dass das die Basis von einem Trainingsplan sein sollte, aber wenn man mal die Feldwege auseinander nehmen will. :D Also Spaß hat die Trainingseinheit irgendwie wirklich gemacht. Allerdings hatte ich auch das Gefühl, dass das Immunsystem ziemlich runterhaut. Also ich wurde jetzt nicht krank, aber war wirklich total zerstört danach. Mein Fazit ist daher etwas Zwiegespalten.

      Irgendwie habe ich das Gefühl, dass solche Supplements die Regel im Kraftsport sind, aber im Laufsport eher nicht so genutzt werden. Abgesehen davon, dass ich jetzt nicht wirklich Läufer kenne ... es ist nur so mein Eindruck und ich bin mir nicht ganz sicher warum.
      Würde mich auf jeden Fall mal über ein paar Meinungen von erfahreneren Leuten freuen.
      I'm sure it seemed like a good idea 4 months ago.
    • Hi Gismoe,

      ich sehe das ähnlich wie du. Im Kraftsport wird sehr viel mit Supplements gearbeitet, mich eingeschlossen. Neben Protein, BCAAs, Arginin, hin und wieder einen Booster und etliches anderes weißes Pulver ;) wird alles "eingeworfen".
      Beim Laufen oder bei OCRs nehme ich davon nichts zu mir. Prinzipiell würde ein Proteinshake oder eine Dosis an BCAAs dem Körper nicht schaden. Im Gegenteil, das Eiweiß unterstützt den Muskelaufbau und BCAAs verhindern einen Muskelabbau und unterstützen gering den Muskelaufbau.
      In einer Diätphase beispielsweise sollte man BCAAs supplementieren um den Muskel vor dem Abbau zu schützen.


      In einem Proteinshake sind auch BCAAs enthalten, jedoch nicht in dieser Menge....
      Du kannst beispielsweise an trainingsfreien Tagen morgens zusätzlich BCAAs nehmen oder vor- und nach einem Training (meine Methode :D )

      Ein Booster ist mit Vorsicht zu genießen. Im Kraftsport bei intensiven Einheiten oder wenn die Motivation im Keller ist - gute Idee.
      Beim Lauf - eine schlechte Idee.
      Die Wirkung und das Gefühl Bäume ausreißen zu können hält nur über einen kurzen Zeitraum - je nach dem in welcher körperlichen Verfassung man sich befindet - an. Danach kommt der "Crash" vor dem viele warnen. Zuerst reißt man Bäume aus und danach hat man nicht mal mehr das Verlangen einen Grashalm anzufassen. Man ist total down und stellt sich selbst auf einen körperlichen Notbetrieb um.

      Soviel zu meinen Erfahrungen ....
    • Ich bin jetzt sicher nicht der Poweruser in Sachen Supplements, aber auch ich habe diese in meiner aktiven Fitnessstudio Zeit (Kraftsport) zu mir genommen. Allerdings nur nach dem Training um mir den kurzfristig benötigten Eiweißhaushalt zu sichern. Das macht für mich Sinn, auch wenn das sicherlich mit einem Mix aus Magerquark, Bananen etc. auch "natürlich" machbar wäre.
      Im Laufsport bin ich noch nie auf die Idee gekommen. Warum? Weiß ich eigentlich auch nicht genau.
    • Ich will mich jetzt nicht ganz freisprechen von Supplegedöns.
      Ich verwende allerdings nur Whey und Protein 6, auch nur Wochenweise in der Vorbereitung vom Jahr, ansonsten komme ich ganz gut ohne alle anderen Zusätze aus.
      Auch bei den Läufen nehme ich maximal Gels oder Riegel mit, meistens ist die Verpfelgung bei den Wettlämpfen ja doch gegeben.
      Vorher und nachher irgendetwas zu nehmen halte ich für nicht nötig.
      Ich kenne Läufer die auf Schmerztabletten vor den Läufen beharren, da diese eine Blutverdünnende Wirkung haben und somit Sauerstoff schneller transportiert werden soll. Auch davon halte ich wirklich nur Abstand, mein Körper wir schon seinen Grund haben mich schneller oder langsamer Laufen zu lassen.
    • Hier gibt es keine allgemeinen Antworten, weil es von Deiner Ernährung, Deinen Zielen, Deinem Leistungsstand und Deinen körperlichen Eigenschaften abhängt.

      Supplemente sollen im Grunde genommen dem Körper das geben, was er über "normale" Ernährung nicht ausreichend bekommt.
      Die meisten Sups führen zu einer Leistungssteigerung oder zu einer besseren Regenration.

      Pro Sups: Leistungssteigerung, bessere Regeneration, schnellerer Muskelaufbau, mehr Ausdauer, Energiekicks, etc..
      Kontra: Halte Dir vor Augen was passiert (je nach Sup gefährlich): Du treibst Deinen Körper an Leistungsgrenzen, die er auf natürlich Art und Weise nicht erreichen würde. Mehr in den unteren Beispielen. Viele Menschen regieren auf viele Sups mit Magenbeschwerden.

      Was ist also wichtig zu beachten (ich führe mal ein paar Sups auf):

      BCAA: Halte ich persönlich für absoluten Quatsch, wenn Du nicht im Hochleistungsbereich trainierst und die letzten 5% noch rausholen willst. Habe ich selber schon genommen, konnte weder eine Leistungssteigerung, noch eine regenerationszeitverkürzung feststellen. In Diätphasen ggf. geeignet. Dafür ist der Preis zu hoch für zu wenig "Leistung".

      Zink: Ich mache fast jeden Tag Sport und stellte eine mentale und physische Ermüdung fest. Diese Ermüdungserscheinung konnte ich durch eine Zinkaufnahme reduzieren. Könnte sein, dass ich einen natürlichen Zinkmangel habe.

      Tribulus Terrestris: Wurzelextrakt, sorgt für eine Erhöhung der natürlichen Testosteronausschüttung. Aber geringfügig. Auch hier: Ist Quatsch, wenn Du nicht grad auf Wettkampf/Bühnenniveau trainierst und die letzten paar Prozentchen rausholen willst.

      Vitamin D3 in KOmbination mit Vitamin K2: Man geht mittlerweile davon aus, dass 90% aller Deutschen einen D3 Mangel haben, im Winter, gerade "Bürotäter". Die typische Wintermüdigkeit ist ein Symptom. Seitdem ich damit suppelentiere, habe ich diese Müdigkeit nicht mehr. Beim Hausarzt kannst Du Deinen D3 Spiegel messen lassen. Übrigens: Ein großer Teil meines Freundeskreise hat damit gute Erfahrungen. Man wird nicht mehr (so schnell) krank. Hier empfehle ich JEDEM sich mit der Thematik auseinanderzusetzen. Kostet nicht viel und ist mehr als nur Gold wert. Die Kombination mit K2 ist deswegen wichtig, weil eine "Überdosis" D3 (hier ist die Forschung nicht weit genug um zu definieren, was eine Überdosis ist, aber mit K2 wirkt man dem entgegen) dazu führen kann, dass die Gefäße sich zusetzen. K2 sorgt dafür, dass dies nicht passiert.

      Creatin: Führt zu besserem "Pump" und zu mehr Ausdauer. Hat aber auch Nebenwirkungen. Was macht es? Es sorgt u.A. dafür, dass Wasser in den Zellen gespeichert wird. Der Körper "zieht" es dann raus, wenn Du Ausdauereinlagen hast. Nachteil: Nur für gesunde Menschen unbedenklich, sofern man genug Wasser zu sich nimmt. Das Abbauprodukt ist Ceatinin und dieses setzt sich in den Nieren ab und kann zu Nierenschädigungen führen. Deswegen ist eine richtige Dosierung enorm wichtig. Weiter muss man genug Wasser zu sich nehmen, damit man das Abbauprodukt ausschwemmt. MIndestens 1 Liter mehr, als Du normal trinkst.

      Proteinshakes usw.: Nach dem Training ist der Körper etwa 30 Minuten in einer anabolen Phase. Heißt übersetzt: Egal was Du ihm zuführst: Es wird etliche Male schneller und intensiver aufgenommen, als im Ruhezustand. Wenn Du dem Körper also genau das gibst was er braucht (Eiweiße, etc.) nimmt er das sehr schnell und effektiv auf. Hier sind u.A. auch Verdauungsprozesse zu beachten. Mischst Du Protein mit Milch, führt das dazu, dass die Milchsäure und das enthaltene Fett erst mal verdaut werden muss und das Protein in geringerer "Rangfolge" der Verdauung steht. Deswegen sollte man das PUlver nicht mit Milch, sondern mit Wasser mischen. Ich machs trotzdem meist zumindest 1/2 Micl/Wasser verhältnis, weils ohne Milch einfach nicht so schmeckt.
      Proteinpulver ist eigentlich NIE schädlich oder nachteilig. Nur wenn Du das Eiweiß nicht ausreichen ausschwemmst (also auch hier wieder genug trinken), kann es sich in Nieren/Gefäßen festsetzen. Gesunden Mneschen allerdings macht ein Shake pro Tag nix. Protein kannst Du im Grunde nach jeder Sporteinheit zu Dir nehmen. Es hilft dem Muskel das aufzunehmen, was er braucht. Leistungssteigerung hast Du dadurch also nur indirekt, weil der Muskel schneller wächst. Dies ist nur spürbar/messbar über einen langen Messzeitraum und äußerst regelmäßiges Training. Ich habe den Vergleich mit/ohne jeweils ein Jahr gemacht und am Ende des Jahres hatte ich mit Protein mehr Muskulatur und mehr Leistung.

      Booster: Ich halte Booster für eine der gefährlichsten Sups. Warum? Im Endeffekt ist da alles Mögliche drin, was den Körper pusht. Schau mal in die Zutatenlisten. Das Meiste davon sind Nervengifte (Koffein, etc.) in hoher Dosis. Hat man mal einen Hänger, ist es vielleicht nicht schlecht. Ein doppelter Espresso hat aber die selbe Wirkung und ist weniger bedenklich. Nach dem Booster kommt oft ein Tief. Warum ist das da? Weil Du den Körper zu krass überseteuert hast. Der Kämpft mit dem Abbau der Gifte. Den selben Effekt haben Alkoholiker und Drogenkranke, wenn sie die Dosis absetzen. Der Körper überseuert und fängt an zu zittern. Weiter kann Booster zu langfrsitigen Schädigungen führen über die Kombination der Inahltsstoffe und Abbaustoffe. Die Forschung ist hier auch noch nicht so weit, da es zu viele Inhaltsstoffkombinationen gibt und wenig Langzeitstudien. Du setzt Deinen Körper auf jeden Fall einem krassen Stresslevel aus, die Pumpe geht krass hoch, die Wirkung insgesamt ist der von Amphetatin gleichzusetzen. Machs lieber über Espresso oder so..ist harmloser, hat die gleiche Wirkung, ist besser dosierbar, hat weniger Nebenwirkungen und die gleiche Vorhaltezeit. Zu guter Letzt: Warum willst Du Deinen Körper pushen? Wenn Du müde bist, bist Du das nicht umsonst. Der Körper holt sich über Schlaf Energie. Wenn diese Dir fehlt, um noch ein Training zu machen, halte ich es für äußerst dumm (ich war auch mal an dem Punkt, habe aber schnell dazu gelernt ;) ) ihn zu etwas zu zwingen, was er eigentlich gar nicht mehr will..PLUS: Das Verletungsrisiko steigt exorbitant (Körper Wach, Kopf ist unaufmerksam)..

      LG
    • Also ich nutze auch verschiedene Supplements.
      Allerdings nicht für die Läufe , um dort schneller oder besser zu werden.
      Ich nutze Whey oder auch BCAAs bzw. Aminos im Studio für den Muskelaufbau oder auch erhalt, wie bereits beschrieben.
      BCAAs nehme ich auch zum Muskelerhalt vor, bzw. nach langen Ausdauereinheiten.

      Ansonsten habe ich für die Läufe, Energiegels, Energieriegel und teilweise auch Proteinriegel.
      Letztere um die Muskulatur nach einem lauf wieder mit Proteinen zu versorgen.
    • ein spannendes und vor allem polarisierendes Thema, deswegen werd ich mich nicht kurz fassen können. sorry schon mal vorab...

      @WonneBeasT ich bin da grundsätzlich so ziemlich Deiner Ansicht was die Supplemente betrifft. Es kommt immer drauf an, wer was zu welchem Zweck nimmt. Einige sind sinnvoll, andere weniger. Allerdings bin ich bei den Erklärungen zum Teil anderer Meinung was die physiologischen Prozesse betrifft, z.B. dass Milchsäure die Eiweißaufnahme hemmt wäre mir neu hmm aber das würde jetzt evtl zu weit bzw. am Thema vorbei führen

      In BCAAs sehe ich jetzt auch keinen besonders hervorzuhebenden Nutzen. sie sind in normalen Proteinshakes enthalten und es gibt keinen Nachweis, dass BCAAs isoliert eingenommen besser verfügbar sind. Und was die Menge/Konzentration betrifft: Man darf das Eiweiß , das normal durch die Ernährung aufgenommen wird nicht vergessen. Das zählt natürlich zur Tageszufuhr dazu. Und der Körper kann eh nur ein gewisses Maß an Protein verstoffwechseln. Sobald der Bedarf gedeckt ist, kann der Überschuss nicht für den Muskelaufbau verwendet werden und wird sozusagen rausgespült, landet also in der Kanalisation...oder macht bei extremer Überdosierung noch Stress in der Niere.
      ich denke, dass man den Eiweißbedarf auch als Sportler im Normalfall gut über die Ernährung decken kann. Allerdings nehme ich mich da auch nicht raus, wenn ich recht spät nach dem Training nach Hause komme, gibt's dann auch mal aus Faulheit einfach einen Shake

      Natürlich haben viele Präparate durchaus ihre Daseinsberechtigung, können unterstützen oder eben gezielt bei einem Mangel eingesetzt werden, das will ich gar nicht abstreiten.

      was ich noch ganz allgemein zu Supplementen in die Runde schmeißen möchte: Supplemente sind keine Arzneimittel und somit auch nicht so stark reguliert. das heißt es gibt keine Zulassungsstudien oder Untersuchungen zur nötigen Dosierung. Wenn man unseriöse Anbieter erwischt, können auch gerne mal Verunreinigungen drin sein, die u.U. auf der Dopingliste stehen...
      deswegen bin ich immer dafür sich zu informieren, WAS man da genau nimmt, wie sich die Substanz auf den Körper auswirkt, ob es Nebenwirkungen oder Risiken bei Überdosierungen gibt und ob ich das überhaupt brauche. Und nicht einfach irgendwas einschmeißen, dass mir der Kalli aus der Mucki-Bude zwischen Bankdrücken und Kreuzheben so empfohlen hat
    Vielen Dank an unsere Partner für die Unterstützung !!!