Distanzsteigerung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Distanzsteigerung

      Hiho zusammen,
      ich bin gerade am Ringen mit mir selbst zwischen dem was ich gerne möchte und unsicher, ob ich es kann.
      Vielleicht kann das erfahrungsmäßig einer von euch besser einschätzen. Habe sonst leider niemanden, den ich fragen könnte. X/

      Im September habe ich mich für das Spartan Race Super angemeldet und habe damit quasi erstmalig ein Event mit mehr als 7km-Distanz auf meinem Plan.
      Im Oktober gibt es ja wieder das Strong Viking und dort würde ich dann gerne mal die Beast-Distanz in Angriff nehmen - kann aber nicht mal ansatzweise einschätzen, ob das dann hinhaut oder Warrior die bessere Entscheidung ist?

      2018 habe ich mir auf jeden Fall die Deadline für mein Ziel Spartan Race Beast gelegt, und versuche mir da jetzt natürlich schon den Weg zu ebnen. :D

      Für die, die meine Vorstellung nicht gelesen haben:
      Also letztes Jahr habe ich das aller erste mal mit dem Laufen angefangen und nach 5 Min Laufband war ich schon echt gut bedient. xD Die Zeit habe ich natürlich immer weiter gesteigert bis zu ner halben Stunde. Seit dem laufe ich jetzt im Odenwald über Stock und Stein, Berg hoch und Berg runter. Komfortzone liegt so bei 7km Dauerlauf. D: Aber mehr ist definitiv drin ;) Hatte bis jetzt vorrangig das Ziel meine Laufgeschwindigkeit zu steigern - was dank des knöchelhohen Schnees gerade eher besch... eiden ist und schwing mich zur Zeit wieder aufs Laufband im Fitnessstudio.

      Ich habe pro Woche drei Laufeinheiten + einen Regenerationslauf. Habe Einheiten zwischen 30 und 45 min, je nach Methode ... Dauerlauf, Steigerungen, Intervall u.s.w.

      Fernanalysen sind natürlich immer schwierig, aber vielleicht lässt sich pauschal etwas aus eurem Erfahrungsschatz sagen.
      I'm sure it seemed like a good idea 4 months ago.
    • Also das schaffst Du auf alle Fälle, wenn Du gesund bleibst und Deine Motivation hält. Wenn ich Dein Trainingspensum lese, dann ist es absolut in Ordnung. Ich würde jedoch einen längeren Lauf am Wochenende einbauen. Diesen kannst Du ruhig in Deiner Komfortzone laufen, allerdings sollte er wirklich eine Stunde überschreiten.
      Du könntest z.B. sagen, dass Dein langer Lauf am Wochenende im Februar 10km ist, im März 11 Kilometer und dann bis ca. 18 Kilometer hochgehen. Wie gesagt, nur langsam in Deinem Wohlfühltempo. Da geht es nicht um Geschwindigkeit. Auch Höhenmeter sind da nicht wichtig. Es geht darum, dass Dein Körper sich an die Distanz gewöhnt. Lass also Dein Training wie es ist, aber nimm den langen Lauf mit dazu......
    • Aller Anfang ist schwierig. Aber man darf nie vergessen, wie der Mensch evolutionär gesehen ausgestattet ist.
      Wir sind Lauf/Fluchttiere.
      Heißt: Laufen ist die am einfachsten zu erlenrnende Disziplin.

      Ich würde es ganu so machen, wie von Spartina vorgeschlagen: drei Läufe die Woche.
      Einen langen am Wochenende. Diesen kontinuierlich steigern.
      Für Tempo: Steigerungs/Intervalläufe. Ein mal die Woche.
      Einen entspannten Mitteldistanzlauf pro Woche.
      Kraftsport/Funktionales Training mit vielen Core-Elementen.

      Dann schaffst Du es LOCKER bis September/Oktober fit genug für den Viking zu sein. Vergiss nicht genug Regenerationspausen einzulegen. Die sind fast wichtiger, als die Einheiten selbst.

      LG
    • Das klingt nach einem perfekten Vorschlag mit der Distanzsteigerung. :D Danke euch.

      Wäre es sinnig, meinen Lauftrainingsplan dann z.B. so umzumodeln:
      Mo - Ruhetag / No Sport
      Di - Distanzlauf
      Mi - Laufpause
      Do - Dauerlauf mit Steigerungen
      Fr - Regenerationslauf
      Sa - Intervalllauf
      So - Laufpause

      oder besser den Samstag mit dem Distanzlauf dienstags tauschen?

      Allerdings gibt's da ja auch noch die Hindernisse. Wenn ich dann irgendwo nicht mehr hochkomme, weil mir die Kraft ausgeht, ist ja auch mies. o_o Hoffe da jetzt halt mich mit dem Bouldern weiterzuentwickeln. Athletisches Krafttraining ist sowieso in meinem Trainingsplan drin.

      Fühle mich nach eurem Feedback aber schon sicherer, dass das was wird.
      Wirklich, großes Dank für euer Feedback!
      I'm sure it seemed like a good idea 4 months ago.
    • Ich finde der Trainingsplan sieht gut aus.
      Ich bin allerdings jemand der lieber am Wochenende einen Distanzlauf macht, da ich da auch die nötige Zeit für die Nachbereitung habe und eventuell auch noch eine kurze Krafteinheit mit Cross-Fit Übungen anhängen kann. Diese Übungen helfen dir, gezielt an den großen und kleinen Muskelgruppen zu arbeiten.
      Was mir vor den großen Läufen hilft ist immer etwas in Richtung Bergintervalle. Da streue ich nach dem Warmlaufen dann immer mal folgendes Intervall ein:
      10 Sekunden Volle Kann Bergauf, Bergab traben und wieder zur Luft kommen und wieder von vorne. Am Anfang 3-4 Mal hintereinander, am Ende dann bis zu 10x. Das gibt richtig Dunst in die Beine und du bist auch bei Hindernissen deutlich entspannter, bei denen es überwiegend auf Beinkraft ankommt.
      Und wie schon gesagt, nicht jeder Tag ist gut, es kommen auch schwächere Tage dazu wenn man viel trainiert.
      Keep Going:)
    • Alles klar. Dann habe ich erstmal einen Plan.
      Danke für die Info, dass die Distanz mal schlechter werden könnte D: Sowas deprimiert mich dann glaube ich schwer. Da hätte ich mir vermutlich sorgen gemacht, dass ich was falsch mache.

      Und das mit dem Bergintervall zum Aufwärmen werde ich mal ausprobieren. Hatte sonst nur lockeres Einlaufen oder das Krafttraining vorher als Warm-Up.

      Cooli cool! Ich bin aufgeregt wie ein Schnitzel, was da so die nächsten Monate geht. Anfänger-Euphorie, wha? :D
      I'm sure it seemed like a good idea 4 months ago.
    Vielen Dank an unsere Partner für die Unterstützung !!!