Rats Runners Cup Augsburg

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Nachdem ich dieses Jahr bereits über 10000 Kilometer Reiseweg zu meinen Hindernisläufen gefahren bin, freue ich mich auf den Rats Runners Cup Augsburg. Gerade mal 45 Minuten Anreise, diese dazu in netter Begleitung und ein Start unseres Happy Spartans Teams. Was soll da schon schief gehen? Für meine Aktion 1000 Hindernisse statt der Couch kann ich heute weitere, 20 Hindernisse sammeln.

    Die Veranstalter des Rats Runners Cups haben sich für Augsburg den Endurance Park ausgesucht, ein hügeliges Gelände mit viel Schlamm, genug (kostenlosen) Parkplätzen und viel Platz für das Eventgelände. Dementsprechend chillig ist das Parken und bereits auf dem Parkplatz treffen wir die anderen Happy Spartans und marschieren die wenigen Meter zum Eventgelände. Jetzt schon kommen wir an den Monkey Bars vorbei, die Vorfreude steigt. Wie immer laufen die „Hard Boys“ und girls in der ersten Startwelle. Es handelt sich dabei um die Läuferinnen und Läufer, welche sich für die doppelte Strecke, also die 20 Kilometer entschieden haben.

    Wir laufen heute die 10km und das ist gut so, denn mein Hüftbeuger macht sich ordentlich bemerkbar. Ich freue mich trotzdem auf den Lauf und werde versuchen das Optimale herauszuholen. Auf dem Gelände treffe ich viele Bekannte und sogar mein guter Kumpel Markus läuft (unerwartet) mit. Meine Freude ist groß!

    Nun ist die zweite Welle dran, Mike und ich stehen ganz vorne, die anderen Happy Spartans (Ediceh, Claudi, Kiki) haben sich mittig in der Startwelle eingeordnet. Der Startschuss fällt und los geht´s. Mike rennt los, sein Ziel ist ganz klar mindestens der dritte Platz. Ich versuche ebenfalls vorne zu bleiben um Wartezeiten an dem ersten Hindernis, den Monkey Bars zu verhindern. Das klappt auch gut und bald bin ich drüber, biege nach links ein und laufe am Rande eines Feldes über feuchtes, schweres Gelände. Wir biegen in einen Wald ein, laufen durch einen Bach, es geht mehrere Steilhänge hinauf, dazwischen längere Laufstrecken.


    Heute geht´s mir erheblich besser als die Rennen davor. Ich fühle mich (durch die eine Woche Pause) gut ausgeruht und mein Tempo passt. Nur nicht übertreiben, sonst büße ich das zum Ende hin…..
    Wir robben einen sehr matschigen Parcour unter einem Netz und sind komplett schwarz vor Schlamm. Wow, I love it! Das anschließende Waten durch einen Bach säubert zumindest die Beine und schon geht´s durch einen Trailpfad im Wald. Der scheint nahezu endlos zu sein. Ich kann auf meiner Uhr erkennen, dass wir noch etwa drei Kilometer laufen müssen, hier im Wald ist Trailtechnik gefragt. Ein geniales Stück, ich bin total begeistert!

    Nun folgt eine lange, gerade Strecke auf der ich nochmal Gas geben kann. Ich merke zwar meine müden Beine und mein Herz schlägt wie ein Dampfhammer, aber das Tempo passt noch und ich habe nicht das Gefühl, dass ich einbreche. Früher als erwartet biege ich in die Zielgerade ein, überlaufe den kleinen Hügel vor dem Ziel und finishe in einer Zeit von 59 Minuten. Wow, das ist ein großer Erfolg für mich. Unter einer Stunde, trotz Hindernissen. Passt! In meiner Altersklasse konnte ich damit den 4. Platz belegen. Das freut mich sehr!

    Ich freue mich auch für Mike, welcher heute Zweiter!!!! wird, Markus hat eine Topzeit (57 Minuten) und wird in der Hauptklasse 10. und auch Andi hat eine Topzeit hingelegt! Alle sind total happy!


    Fazit:
    Es ist einfach unglaublich wieviel eine Woche Pause ausmachen kann. Der Rats Runners Cup war wieder hervorragend organisiert, die Strecke war einfach perfekt und das Drum Rum hat einfach gestimmt! Diese Serie ist wirklich zu empfehlen! Ich freue mich schon auf die verbliebenen, zwei Rennen.

    1.195 mal gelesen

Vielen Dank an unsere Partner für die Unterstützung !!!